FemBio-Special: Berühmte Italienerinnen

Christina von Schweden

(Kristina Augusta von Schweden [eigentlicher Name]; Alexandra Maria Christina [nach Konversion zum Katholizismus])

geboren am 8. Dezember 1626 in Stockholm
gestorben am 19. April 1689 in Rom

schwedische Königin
325. Todestag am 19. April 2014


BiografieZitateLiteratur & Quellen


Biografie

Biografie

Die einzige Tochter Gustaf Adolfs von Schweden ist sechs Jahre alt, als ihr Vater 1632 auf einem Schlachtfeld des Dreißigjährigen Kriegs stirbt. Ihre Erziehung zur Thronfolgerin übernimmt von da an der schwedische Reichskanzler, weil die Mutter schwermütig geworden ist. Christina lernt Reiten und Jagen; auf ihre Kleidung legt sie keinen Wert, Essen und Trinken sind ihr gleichgültig, die Nächte verbringt sie mit viel Studien und wenig Schlaf.

Königin Christina von Schweden

Mit 18 Jahren übernimmt sie die Regierung und erweist sich trotz ihrer Jugend als energische und zielbewusste Herrscherin. Sie schließt drei Friedensverträge ab, auch denjenigen, der den grauenhaften Dreißigjährigen Krieg beendet.

Christina macht den schwedischen Thron zum Anziehungspunkt für Gelehrte und Künstler aus aller Welt. Sie kauft Bibliotheken, unterhält wertvolle Gemäldesammlungen, unterstützt berühmte Gelehrte mit Pensionen, finanziert eine großzügige Ausstattung der Universität Uppsala. Weder vor noch nach ihrer Regentschaft hat Schweden eine solche Blüte der Kultur erlebt.

Über ihr Privatleben gibt es schon zu ihren Lebzeiten zahlreiche Spekulationen – ein „zwitterhaftes“ Wesen, Liebschaften mit Männern und Frauen werden ihr nachgesagt. Am besten belegt ist die langjährige Liebesbeziehung mit ihrer schönen Hofdame Ebba Sparre. Sie beginnt 1644, als Christina die Regierung überimmt, und währt bis zu Ebba Sparres Tod, 18 Jahre später.

Königin Christina von Schweden

Umstritten ist die Frage, warum Christina 1654 nach zehnjähriger Regierungszeit zugunsten ihres Vetters abdankte. Innenpolitische Schwierigkeiten mögen ihren Entschluss beeinflusst haben, den sie offiziell damit begründet, dass sie nicht heiraten wolle, die Untertanen aber einen Thronerben wünschten. Christinas zweiter unerwarteter Entschluss war der Übertritt zum Katholizismus. Dieser Schritt der Freundin der Gelehrsamkeit, der Tochter eines „Märtyrers“ der protestantischen Religion, hat der Nachwelt noch mehr Rätsel aufgegeben und zeugt von Christinas Widersprüchlichkeit und Unruhe.

Sie verlässt Schweden, lässt sich in Rom nieder. Mit großen Ehren empfängt Papst Alexander VII. die Konvertitin, deren öffentliches Bekenntnis zur katholischen Religion im Zeitalter der Glaubenskriege ein europaweites Politikum darstellt. Auch in der Ewigen Stadt macht Christina sich als großzügige Förderin der Künste und Wissenschaften einen Namen. Nach ihrem Tod 1689 wird sie im Petersdom bestattet.

Christinas Persönlichkeit inspirierte zahlreiche Maler und DichterInnen; weltberühmt wurde der Film mit Greta Garbo.

 

Hiltrud Schröder

Seitenanfang



Zitate

Ihr Geist ist höchst außerordentlich, sie hat alles gesehen, alles gelesen, sie weiß alles.
(René Descartes)

Es ist mir nicht möglich zu heiraten. So verhält es sich damit. Über meine Gründe schweige ich. Mir steht nicht der Sinn nach einer Ehe. Ich habe Gott innig gebeten, er möge meine Gesinnung ändern, aber es ist … nicht gelungen.
(Christina von Schweden)

Seitenanfang


Literatur & Quellen

Königin Christina von Schweden


Zitate

Die Leidenschaften sind das Salz des Lebens, wir sind glücklich oder unglücklich je nach ihrer Heftigkeit.

(Christina von Schweden, gefunden hier)



Ihr Geist ist höchst außerordentlich, sie hat alles gesehen, alles gelesen, sie weiß alles.

(René Descartes, gefunden hier)



Es ist mir nicht möglich zu heiraten. So verhält es sich damit. Über meine Gründe schweige ich. Mir steht nicht der Sinn nach einer Ehe. Ich habe Gott innig gebeten, er möge meine Gesinnung ändern, aber es ist … nicht gelungen.

(Christina von Schweden, zitiert in »Königinnen« von Maren Gottschalk, S. 161)

Königin Christina von Schweden

Ich hatte einen unüberwindlichen Abscheu und Widerwillen gegen alles, was die Frauenzimmer tun und sagen ... Ihre engen, umständlichen Kleider konnte ich nicht ausstehen. Ich achtete nicht auf meinen Teint, meine Figur oder wie ich sonst aussah. Nie trug ich einen Hut oder eine Larve, und fast nie zog ich Handschuhe an. Ich verachtete alles, was zu meinem Geschlecht gehörte, Sittlichkeit und Schicklichkeit kaum ausgenommen ... Ich hatte überdies eine unübersteigliche Ungeschicklichkeit zu allen ihren Handarbeiten.

(Christina von Schweden, zitiert in »Königinnen« von Maren Gottschalk, S. 149f.)


Links

Bautz – CHRISTINE Königin von SchwedenBautz, Friedrich Wilhelm: CHRISTINE Königin von Schweden.
Eintrag im Biographisch-Bibliografischen Kirchenlexikon.
(Link aufrufen)


Digitale Bibliothek der Universität Halle – Copey eines Schreibens soDigitale Bibliothek der Universität Halle: Copey eines Schreibens so die Königin Christina auß Schweden wegen ihrer Bekehrung an den König in Schweden auß Insbrück gethan/ den 8. Novemb. Anno 1655.
Sammlung Ponickau.
(Link aufrufen)


Google Buchsuche – Leben der weltberühmten Königin ChristinaLeben der weltberühmten Königin Christina von Schweden.
Leipzig, bey Thomas Fritschen, 1705. Digitalisat (465 S., Fraktur). Google Buchsuche.
(Link aufrufen)


Katalog der Deutschen Nationalbibliothek – Kristina <SverigeKatalog der Deutschen Nationalbibliothek: Kristina , 1626-1689.
Bücher und Medien.
(Link aufrufen)


König, Jung 2003 – Christina von SchwedenKönig, Sabine; Jung, Anne-K (2003): Christina von Schweden. »Nordische Minerva«, »Padrona di Roma« und »hübscher Knabe«.
In: lespress 01/2003. lespress.de.
(Link aufrufen)


Königin-Christine-Gesellschaft 2006Königin-Christine-Gesellschaft (2006).
Die Königin-Christine-Gesellschaft unterstützt Forschung zu schwul-lesbischen Themen.
(Link aufrufen)


Losleben 2006 – Kristina von SchwedenLosleben, Katrin (2006): Kristina von Schweden.
Biografie, Rezeption, Literatur, Forschungsbedarf – Christina von Schweden in Bezug auf die Musik. MUGI – Musik und Gender im Internet.
(Link aufrufen)


Manthey 2008 – Christina von SchwedenManthey, Hasso B. (2008): Christina von Schweden, eine Frau im Petersdom.
Foto des Denkmals im Petersdom, Inschriften auf Gedenktafel und Grab (mit Übersetzung), Kurzbiografie. PDF-Datei (3 Seiten).
(Link aufrufen)


Marks – Queen Christina of SwedenMarks, Tracy: Queen Christina of Sweden.
Informative (engl.) Seite mit vielen Bildern und thematisch geordneten Links.
(Link aufrufen)


Miscellen und ModenMiscellen und Moden. 1. Notizen über die Königin Christina von Schweden.
In: Journal des Luxus und der Moden, Jahrgang 22, November. Digitalisat (Fraktur).
(Link aufrufen)


Schreiber 2004 – Königin Christina von SchwedenSchreiber, Renate (2004): Königin Christina von Schweden.
Biografie.
(Link aufrufen)


Siemers 2004 – Königin Christine verbot HexenprozesseSiemers, Jürgen (2004): Königin Christine verbot Hexenprozesse.
In: Achimer Kreisblatt vom 10. Februar 2004.
(Link aufrufen)


Vatikanisches Geheimarchiv – Vertrag zwischen der Königin ChristinaVatikanisches Geheimarchiv: Vertrag zwischen der Königin Christina von Schweden, dem schwedischen Rat und Parlament und dem Prinzen Karl Gustav über ihren Thronverzicht.
(Link aufrufen)


VD17 – Das Verzeichnis der im deutschen Sprachraum erschienenen Drucke des 17. Jahrhunderts – Kristina <SverigeVD17 – Das Verzeichnis der im deutschen Sprachraum erschienenen Drucke des 17. Jahrhunderts: Kristina (1626-1689).
(Link aufrufen)




Letzte Linkprüfung durchgeführt am 15.04.2009 (AN)


Literatur



Quellen

Masson, Georgina (1968): Christina, Königin von Schweden.
(=Queen Christina) Aus dem Englischen von Ulrich Bracher. Bergisch-Gladbach. Bastei Lübbe. 1977. (Bastei Lübbe, 61017 : Biographie) ISBN 3-404-00590-2.
(Amazon-Suche | Eurobuch-Suche | WorldCat-Suche)


Stolpe, Sven (1966): Christina of Sweden.
(=Drottning Kristina) Aus dem Deutschen übersetzt von Alec Randall und Ruth Mary Bethell. New York. Macmillan.
(Eurobuch-Suche | WorldCat-Suche)


Wertheimer, Oskar von (1981): Christine von Schweden. Abschied vom Thron.
Oskar von Wertheimer. München. Moewig. (Moewig, 4404 : Berühmte Frauen) ISBN 3-8118-4404-0.
(Amazon-Suche | Eurobuch-Suche | WorldCat-Suche)


Widl, Robert (1989): Königin Christine von Schweden. Eine Frau erobert den Vatikan. Ein biographischer Roman.
Mühlacker. Stieglitz. ISBN 3-7987-0279-9.
(Amazon-Suche | Eurobuch-Suche | WorldCat-Suche)



Weiterführende Literatur
Hinweis: Dies sind keine Literaturempfehlungen, sondern die zum Thema erschienenen Titel – ohne Wertung unsererseits.

Buckley 2005 – Christina, Königin von Schweden

Dines 2008 – Die Sopranistin der Königin

Findeisen 1992 – Christina von Schweden

Buckley, Veronica (2005): Christina, Königin von Schweden. Das rastlose Leben einer europäischen Exzentrikerin.
(=Christina, Queen of Sweden) Aus dem Englischen von Xenia Osthelder. Frankfurt am Main. Eichborn. (Die andere Bibliothek, 250) ISBN 3-8218-4557-0.
(Amazon-Suche | Eurobuch-Suche | WorldCat-Suche)


Dines, Carol (2008): Die Sopranistin der Königin. Historischer Jugendroman.
(=The queen’s soprano) Ins Deutsche übersetzt von Christiane Steen. Reinbek bei Hamburg. Rowohlt. (Rororo, 21445 : rororo Rotfuchs) ISBN 978-3-499-21445-5.
(Amazon-Suche | Eurobuch-Suche | WorldCat-Suche)


Findeisen, Jörg-Peter (1992): Christina von Schweden. Legende durch Jahrhunderte.
Frankfurt am Main. Societäts-Verlag. ISBN 3-7973-0514-1.
(Amazon-Suche | Eurobuch-Suche | WorldCat-Suche)


Gottschalk 2008 – Königinnen

Heyden-Rynsch 2002 – Christina von Schweden

Kaiser 2005 – Die Amazone von Rom

Gottschalk, Maren (2008): Königinnen. Fünf Herrscherinnen und ihre Lebensgeschichte.
Weinheim, Basel. Beltz & Gelberg. ISBN 978-3-407-81019-9.
(Amazon-Suche | Eurobuch-Suche | WorldCat-Suche)


Grabner, Sigrid (1995): Die Rebellin. Königin Christine von Schweden. Historischer Roman.
Frankfurt am Main, Berlin. Ullstein. (Ullstein, 23711) ISBN 3-548-23711-8.
(Amazon-Suche | Eurobuch-Suche | WorldCat-Suche)


Heyden-Rynsch, Verena von der (2000): Christina von Schweden. Die rätselhafte Monarchin.
München , Zürich. Piper. 2002. (Serie Piper, 3383) ISBN 3-492-23383-X.
(Amazon-Suche | Eurobuch-Suche | WorldCat-Suche)


Kaiser, Gloria (2005): Die Amazone von Rom. Das abenteuerliche Leben der Christina von Schweden (1626 – 1689). Roman.
Wien. Seifert. ISBN 3-902406-18-6.
(Amazon-Suche | Eurobuch-Suche | WorldCat-Suche)


Kristina (1930): Gedanken über Religion und Leben.
(=Penysées) . Herausgegeben von Hermann Joseph Schmidt Düsseldorf. Schwann. (Religiöse Quellenschriften, 64)
(WorldCat-Suche)


Kristina (1995): Gesammelte Werke. Autobiographie, Aphorismen, historische Schriften. Mit 130 restaurierten Faksimileseiten der Arckenholtzausgabe von 1751/1752.
Hamburg. Autorenverlag Maeger.
(WorldCat-Suche)


Kristina; Guidi, Alessandro (L’ Endimione): Endymion. Ein Hirtengedicht. Anhang – Fünf Briefe der Königin an Kardinal Azzolini.
Aufgesetzt von Alexander Guidi nach dem Entwurf der Königin, mit Versen von Ihrer Hand. Deutsche Erstübersetzung: Thomas A. Keck. Herausgegeben von Annemarie Maeger Hamburg. Autorenverlag Maeger. 1998. ISBN 3-929805-17-0.
(Amazon-Suche | Eurobuch-Suche | WorldCat-Suche)


Marin, Scipion (1967): Christina von Schweden – Memoiren, Aphorismen.
(=La vie de la Reine Christine faite par elle-même) Ins Deutsche übersetzt und mit einem Nachwort von Anni Carlsson. München. Winkler. (Die Fundgrube, 28)
(WorldCat-Suche)


Masson 1977 – Christina, Königin von Schweden

Masson 1983 – Christina von Schweden

Nielsen 2007 – Im Namen der Königin

Masson, Georgina (1983): Christina von Schweden. Königin zwischen Stolz und Tragik.
(=Queen Christina) Ins Deutsche übersetzt von Ulrich Bracher. München. Heyne. (Heyne-Bücher : 12, Heyne-Biographien, 110) ISBN 3-453-55111-7.
(Amazon-Suche | Eurobuch-Suche | WorldCat-Suche)


Nielsen, Maiken (2007): Im Namen der Königin. Historischer Jugendroman.
Reinbek bei Hamburg. Rowohlt. (Rororo, 21440 : rororo Rotfuchs) ISBN 978-3-499-21440-0.
(Amazon-Suche | Eurobuch-Suche | WorldCat-Suche)


Rombach, Otto (1987): Christina Alessandra. Die Schwedenkönigin in Rom.
Stuttgart. Engelhorn-Verlag. (Engelhorn-Bücherei) ISBN 3-87203-026-4.
(Amazon-Suche | Eurobuch-Suche | WorldCat-Suche)


Samuelson, Christine (Hg.) (1982): Silvia, Königin von Schweden. Ein Märchen der Wirklichkeit.
(=Silvia, drottningen) Aus dem Schwedischen von Ursula von Wiese. Unterägeri (Zug). Edition Bergh. ISBN 3-7163-0189-6.

Rheinisches Landesmuseum Bonn und Museum der bildenden Künste Leipzig (Hg.) (2006): Zeichenkunst des Barock. Aus der Sammlung der Königin Christina von Schweden.
Ausstellungskatalog. Redaktion: Reschke, Steffens & Kruse. Leipzig. Seemann. ISBN 978-3-86502-137-3.
(Amazon-Suche | Eurobuch-Suche | WorldCat-Suche)


Röhrig 2010 – Mätressen und FavoritenRöhrig, Anna Eunike (2010): Mätressen und Favoriten. Ein biografisches Handbuch. 1. Aufl. Göttingen. MatrixMedia. ISBN 978-3-932313-40-0.
(Amazon-Suche | Eurobuch-Suche | WorldCat-Suche)


Rombach, Otto (1987): Christina Alessandra. Die Schwedenkönigin in Rom.
Stuttgart. Engelhorn-Verlag. (Engelhorn-Bücherei) ISBN 3-87203-026-4.
(Amazon-Suche | Eurobuch-Suche | WorldCat-Suche)


Samuelson, Christine (Hg.) (1982): Silvia, Königin von Schweden. Ein Märchen der Wirklichkeit.
(=Silvia, drottningen) Aus dem Schwedischen von Ursula von Wiese. Unterägeri (Zug). Edition Bergh. ISBN 3-7163-0189-6.
(WorldCat-Suche)


Schröder, Dorothea (1997): Christina von Schweden in Hamburg. »Die Stunden dauern hier Ewigkeiten…«.
Hamburg. Saucke.
(WorldCat-Suche)


Stadt Osnabrück (Hg.) (1997): Christina, Königin von Schweden.
Ausstellungskatalog. Redaktion: Ulrich Hermanns. Kulturgeschichtliches Museum Osnabrück Bramsche. Rasch. ISBN 3-932147-32-4.
(Amazon-Suche | Eurobuch-Suche | WorldCat-Suche)


Stolpe, Sven (1962): Königin Christine von Schweden.
(=Drottning Kristina) Aus dem Schwedischen von Alfred von Sterneck. Frankfurt am Main. Knecht.
(Amazon-Suche | Eurobuch-Suche | WorldCat-Suche)


Stössinger, Verena (1994): Die Königin im Vorgarten. Roman.
München. Deutscher Taschenbuch-Verlag. 1997. (dtv, 12321) ISBN 3-423-12321-4.
(Amazon-Suche | Eurobuch-Suche | WorldCat-Suche)


Wertheimer 1981 – Christine von Schweden

Wyss 1994 – Weggehen ehe das Meer zufriert

Wienbruch, Anny (1975): Ein König wird frei. Königin Christine, d. Tochter Gustav Adolfs, u. ihr Nachfolger Karl X. von Schweden.
Lahr-Dinglingen. Sankt-Johannis-Druckerei Schweickhardt. (Telos-Bücher, 1080) ISBN 3-501-01080-X.
(Amazon-Suche | Eurobuch-Suche | WorldCat-Suche)


Wyss, Laure (1994): Weggehen ehe das Meer zufriert. Fragmente zu Königin Christina von Schweden.
Zürich. Limmat. ISBN 3-85791-228-6.
(Amazon-Suche | Eurobuch-Suche | WorldCat-Suche)



Bildquellen

Wikimedia Commons
Finnish National Gallery
Kunst für Alle
Beridna Högvakten
Art of the print
Minden.de

Sollten Sie RechteinhaberIn eines Bildes und mit der Verwendung auf dieser Seite nicht einverstanden sein, setzen Sie sich bitte mit Fembio in Verbindung.

Seitenanfang

Sollten Sie RechteinhaberIn eines Bildes und mit der Verwendung auf dieser Seite nicht einverstanden sein, setzen Sie sich bitte mit Fembio in Verbindung.

Share Tweet Mail Druck

Seitenanfang

Hedwig Dohm