FemBio-Special: Berühmte Frauen berühmter Männer

Lee Miller

geb 23. April 1907 in Poughkeepsie, New York
gest. 27. Juli 1977 in Chiddingly, East Sussex

amerikanisches Fotomodell, Fotografin und Kriegskorrespondentin
35. Todestag am 27. Juli 2012


BiografieLiteratur & Quellen


Biografie

Slusher: Lee Miller and Roland Penrose. The Green Memories of Desire
1929 reist die 22jährige, aus dem Norden des Bundesstaats New York stammende Elisabeth Miller nach Paris. Selbstbewußt stellt sie sich dem Fotografen und Surrealisten Man Ray als “seine zukünftige Schülerin Lee Miller” vor.  Eine dreijährige, intensive und produktive Arbeits- und Liebesbeziehung beginnt. Miller entwickelt, ausgerüstet mit einer Rolleiflex, ihre eigene surrealistische Fotoästhetik. Durch Motivauswahl, unkonventionelle Perspektiven und Kontraste schafft sie vieldeutige, die Wahrnehmung irritierende Bilder. Bis zu diesem Zeitpunkt war sie es gewohnt, von männlichen Blicken hinter der Kamera fixiert zu werden: für ihren Vater Theodore posierte sie als Aktmodell. 1927 entdeckte Condé Nast, der Herausgeber von Vogue, die 20jährige Studentin in New York. Sie machte den “Garconne-Look” populär und arbeitete als Modell für Edward Steichen u.a.

Bartana: Wherever I am
Um künstlerische und wirtschaftliche Selbständigkeit zu erlangen, gründet Miller 1930 ein eigenes Fotostudio in Paris und nimmt an Gruppenausstellungen teil. Nach der Heirat mit dem ägyptischen Geschäftsmann Aziz Eloui Bey und einem mondänen Leben in Ägypten lernt sie 1937 in Paris ihren zweiten Mann, den englischen Surrealisten Roland Penrose (1900-84) kennen und geht mit ihm nach London.

 The surrealist and the photographer
Für die britische Vogue dokumentiert sie die Zerstörungen der Stadt durch die deutschen Luftangriffe 1940 und veröffentlicht zwei Fotobücher mit fotojournalistischen Auftragsarbeiten. Als einen Beitrag “for the country’s morale” bezeichnet sie ihren Entschluss, sich 1942 als amerikanische Kriegskorrespondentin für Vogue akkreditieren zu lassen. Miller dokumentiert bei der Befreiung von St. Malo den erstmaligen Einsatz von Napalmbomben. Das befreite Paris erreicht sie im August 1944. Zusammen mit dem Life-Fotografen David E. Scherman begleitet sie den Vormarsch der amerikanischen Armee in Deutschland und fotografiert in den befreiten Konzentrationslagern Buchenwald und Dachau. Vogue liefert sie ihre verstörenden Bilder ohne ausführliche Texte mit der Aufforderung “believe it!”

Lee Miller. Der Krieg ist aus
Nach dem Krieg leidet Lee Miller an schweren Depressionen. Ihrem Sohn Antony gegenüber hat sie ihre Karriere verleugnet. Das postum entdeckte Oeuvre umfasst mehr als 40.000 Fotos (www.leemiller.co.uk).

Dem fotografischen Werk ist das Trauma des im Alter von sieben Jahren vergewaltigten Mädchens und die Retraumatisierung durch die Kriegserlebnisse auf subtile Weise eingeschrieben. Als Fotografin ist es Lee Miller gelungen “die Stille zu durchbrechen” und die Beschädigungen und Paradoxien des Lebens sichtbar zu machen.

Kerstin Reimers-Lohmiller

Seitenanfang



Literatur & Quellen

Das Haus der Surrealisten. Der Freundeskreis um Lee Miller und Roland Penrose

Apropos Lee Miller


Welty: Métamorphoses de l'électricité

Literatur


Bartana, Yael (2004): Wherever I am. Art catalogue. Unter Mitarbeit von Emily Jacir und Lee Miller. Oxford: Modern Art Oxford.

Burke, Carolyn (2006): Lee Miller. A life. New York NY: Knopf.

Burke, Carolyn; Miller, Lee (2006): Lee Miller. on both sides of the camera. London: Bloomsbury.

Calvocoressi, Richard. (c2002): Lee Miller. Portraits from a life. London: Thames & Hudson.

Haworth-Booth, Mark. (2007): The art of Lee Miller. London: V&A.

Menzel-Ahr, Katharina; Miller, Lee (2005): Lee Miller. Kriegskorrespondentin für Vogue ; Fotografien aus Deutschland 1945. Marburg: Jonas-Verl.

Miller, Lee (1996): Lee Miller. Der Krieg ist aus. Deutschland 1945. Berlin: Elefanten Press.

Miller, Lee; Calvocoressi, Richard (2002): Lee Miller. Begegnungen. Berlin: Nicolai.

Miller, Lee; Livingston, Jane (1989): Lee Miller, photographer. Exhibition catalogue. New York NY: Thames and Hudson.

Miller, Lee; Livingston, Jane (1991): Lee Miller. An exhibition of photographs 1929-1964. Los Angeles Calif.: Internat. Arts Foundation.

Haworth-Booth: The art of Lee Miller

Menzel-Ahr: Lee Miller. Kriegskorrespondentin für Vogue


Lee Miller. Begegnungen

Miller, Lee; Penrose, Antony (2005): Lee Miller’s war. Photographer and correspondent with the Allies in Europe, 1944-45. New York: Thames & Hudson.

Padover, Saul K.; Miller, Lee; Fienbork, Matthias (1999): Lügendetektor. Vernehmungen im besiegten Deutschland 1944/45. Frankfurt am Main: Eichborn-Verl. (Die andere Bibliothek, 174).

Penrose, Antony (1985): The lives of Lee Miller. London: Thames & Hudson.

Penrose, Roland (2001): Roland Penrose, Lee Miller. The surrealist and the photographer. Edinburgh: National Galleries of Scotland.

Penrose, Antony; MacWeeney, Alen; Miller, Lee (2002): Das Haus der Surrealisten. Der Freundeskreis um Lee Miller und Roland Penrose. Berlin: Nicolai.

Penrose, Antony; Miller, Lee (1995): Apropos Lee Miller. Frankfurt am Main: Verl. Neue Kritik (Apropos, 1).

Slusher, Katherine (2007): Lee Miller and Roland Penrose. The Green Memories of Desire. München: Prestel.

Welty, Claude (2004): Métamorphoses de l’électricité. Mit Fotografien von: Naoya Hatakeyama, Andreas Feininger, Clemens Kalischer, Germaine Krull, Helmer Lerski, Man Ray, Lee Miller. Paris: Norma Editions; Fondation électricité de France.

Lee Miller's war. Photographer and correspondent with the Allies in Europe, 1944-45

Padover: Lügendetektor. Vernehmungen im besiegten Deutschland 1944/45

Penrose: The lives of Lee Miller

Links


Beck-Mannagetta, Hannah: Lee Miller im Kunstmuseum Wolfsburg

Jammers, Martina: Fotografin Lee Miller : Lässig in Hitlers Badewanne

kunstaspekte: Lee Miller. (Links zu Ausstellungen, Galerien, Sammlungen mit Werken Lee Millers)

Lee Miller - Wikipedia

Lee Miller Archive - 20th Century photography and Surrealism

Photographer Lee Miller in a Kotex ad (1928) at the Museum of Menstruation and Women’s Health

Burke: Lee Miller. A life

Burke: Lee Miller. on both sides of the camera

Calvocoressi: Lee Miller. Portraits from a life

Seitenanfang

Sollten Sie RechteinhaberIn eines Bildes und mit der Verwendung auf dieser Seite nicht einverstanden sein, setzen Sie sich bitte mit Fembio in Verbindung.

Share Tweet Mail Druck

Seitenanfang

Hedwig Dohm