FemBio-Special: Berühmte Frauen berühmter Männer

Linda McCartney

(Linda McCartney, geb. Eastman)

geboren am 24. September 1941 in New York
gestorben am 17. April 1998 in Tucson, Arizona

US-amerikanische Fotografin, Musikerin, Kochbuchautorin und Unternehmerin, Frau von Beatle Paul McCartney
15. Todestag am 17. April 2013


BiografieZitateLiteratur & Quellen


Biografie

Linda Eastman kam aus gutem Hause. Ihre Mutter war die Tochter einer Familie aus Cleveland, die mehrere Kaufhäuser besaß, ihr Vater betrieb zusammen mit seinem Bruder die Kanzlei Eastman & Eastman; zu ihren KlientInnen gehörten MusikerInnen und Popstars. Die Eltern sammelten Gemälde und empfingen “wichtige” Leute. Nach der High School studierte Eastman an der Princeton University Kunst und Geschichte und heiratete einen Studenten. 1963 kam Tochter Heather zur Welt. Bald wieder geschieden, nahm Linda einen Job als Fotografin bei einer New Yorker Zeitung an.

“Ich hab mich immer bloß für Tiere, Rockmusik und Fotografie interessiert”, sagte sie. Ihr Aufstieg in die Welt der Rockstars begann mit dem Auftrag, die Rolling Stones auf einer Privatjacht zu fotografieren. In der Popszene machte sich die Fotografin schnell einen Namen. Sie porträtierte Jim Morrison, Jimi Hendrix, Bob Dylan, die Doors und viele andere. Die Beatles fotografierte sie 1965 zum ersten Mal, bei Filmaufnahmen zu Help in Österreich. Während einer weiteren Fotoserie zu Sergeant Pepper 1967 lernt Linda Eastman 1967 in London Paul McCartney kennen; die beiden heiraten am 12. März 1969. Ein Jahr später geben die Beatles ihre Trennung bekannt. Die Musikfamilie gab es nicht mehr, aber Paul war ja im Begriff, eine eigene zu gründen. Das Paar zieht sich nach Schottland und später nach East Sussex aufs Land zurück, umgeben von Pferden und Ponys, Schafen, Fasanen, Hunden, Enten und Hühnern. Drei Kinder werden geboren, Mary 1969, Stella 1971 und James 1977. “Wir wollten”, sagte Paul einmal in einem Interview, “einfach normale Leute sein und unseren Kindern eine so normale Erziehung wie möglich geben. … Unser größter Ehrgeiz – das sind unsere Kinder.”

“Wenn man nach Hause kam, war sie einfach da”, erinnerten sich die Kinder nach Lindas Tod 1998. Und wenn man nicht zu Hause war, nahm man die Kinder einfach mit. Auf Tournee mit der Familienband Wings zum Beispiel, die Paul und Linda McCartney 1972 gründeten und mit der sie fast zwanzig Jahre tourten.

She sings it so
  I want to put her on the radio
  One day and there you are
  Ladies and Gentlemen – a brand new star –

singt Paul auf der Wings-LP Venus and Mars. Strenge MusikkritikerInnen warfen der Sängerin und Keyboarderin allerdings Dilettantismus vor. Die große Stärke der erfolgreichen Unternehmerin und Autorin mehrerer vegetarischer Kochbücher lag sicher in ihrer fotografischen Arbeit.

1995 wurde bei Linda McCartney Brustkrebs diagnostiziert. 1998 starb sie. 29 Jahre war sie mit Paul McCartney verheiratet. “Wir haben Glück gehabt”, sagt er, “wir haben uns einfach geliebt.”

aus Pusch/Gretter, Berühmte Frauen: 300 Portraits, Bd 3
(in Vorbereitung)

Susanne Gretter

Seitenanfang



Zitate

We have four gorgeous kids and she lives on in all of them, and through them she’s here tonight. I was so lucky to be the one she chose. (Paul McCartney)

Seitenanfang


Literatur & Quellen

Fields, Danny. 2000. Linda McCartney: Porträt einer unbekannten Frau. Hannibal, Verlagsgruppe Koch.

McCartney, Linda. 2000. Linda McCartney on Tour. Time Warner Books UK.

McCartney, Linda. 1993. Die 60er Jahre: Portrait einer Ära. München, Paris, London. Schirmer-Mosel.

McCartney, Linda. 1993. Linda McCartney’s Sixties: Portrait of an Era. Bulfinch Press.

Linda McCartney. 1992. Linda McCartney’s Home Cooking: Quick, Easy, and Economical Dishes for Today. Bulfinch.

Linda & Debbie Patterson (Illustr.). 1997. Linda’s Summer Kitchen. London. Little Brown.

Seitenanfang

Sollten Sie RechteinhaberIn eines Bildes und mit der Verwendung auf dieser Seite nicht einverstanden sein, setzen Sie sich bitte mit Fembio in Verbindung.

Share Tweet Mail Druck

Seitenanfang

Hedwig Dohm