Frau(en) der Woche:

RSS RSS-Abo

Maria von Jever

Frauenbild

geboren am 5. September 1500 in Jever
gestorben am 20. Februar 1575 in Jever

deutsche Landesherrin
515. Geburtstag am 5. September 2015


“Männer machen Geschichte”- Treitschkes dummes Vorurteil wird auch durch die tüchtige Landesherrin des kleinen, im Mittelalter von friesischen Häuptlingen gegründeten Jeverlandes widerIegt. “Fräulein Maria” war die Tochter Edo Wiemkens d.J. und seiner zweiten Ehefrau Heilwig, die 1499 bereits die Zwillinge Anna und Christoph geboren hatte. 1500 kam Maria zur Welt, 1501 das vierte Kind Dorothea, bei deren Geburt die Mutter starb. Die Kinder wuchsen in politisch unruhiger Zeit auf. Der Vater, aufgerieben im ständigen Kampf gegen die sein Land bedrohenden Sturmfluten und die Übergriffe eroberungslüsterner Nachbarn, konnte sich wenig kümmern. 1511 starb auch er. Der Tod des 18jährigen Sohnes und …

weiterlesen

Monique Saint-Hélier

Monique Saint-Hélier

geboren am 2. September 1895 in La-Chaux-de-Fonds, Schweiz
gestorben am 9. März 1955 in Pacy-sur-Eure

Schweizer Schriftstellerin
120. Geburtstag am 2. September 2015


Mit 32 Jahren legte Monique Saint-Hélier sich schwer krank zu Bett und stand nie mehr auf. Ihre “rätselhafte” Krankheit erscheint nicht so unerklärlich: Als Kranke brauchte sie sich nicht dem lärmigen, anstrengenden Pariser Leben auszusetzen, konnte sich ganz aufs Schreiben konzentrieren und durfte ihren geliebten Mann als “Bruder, Freund, Kamerad” betrachten. Die körperliche Liebe empfand sie als “Erniedrigung”. Krankheit, Schmerz und Todesgedanken hatten sie seit ihrer Kindheit begleitet und waren – zusammen mit der (unerfüllten) Liebe und dem manchmal verzweifelten, manchmal spöttischen Gespräch mit Gott – die wichtigsten Themen ihrer Romane. Ihre Bücher sind phantasievolle, poetische Verarbeitungen ihrer Kindheit und …

weiterlesen

Maria Montessori

Maria Montessori

geboren am 31. August 1870 in Chiaravalle
gestorben am 6. Mai 1952 in Nordwijk aan Zee

italienische Ärztin, Pädagogin
145. Geburtstag am 31. August 2015


»Sie war eine phantastische Persönlichkeit. War sie da, war sonst nichts im Raum. Wir liebten sie sehr. Für uns kam sie gleich nach dem lieben Gott«, erinnert sich eine Schülerin. Um 1900 bedeutet Schule vorwiegend Drill und Züchtigung. Maria Montessori erzieht durch Liebe und Zuwendung: mit Hilfe selbst entwickelten Material erreicht sie eine faszinierende Eigenaktivität des Kindes. Ihre Idee »Wissen lässt sich begreifen« machte bald über Italien hinaus Schule. Maria Montessori fiel bereits mit 13 Jahren auf durch den für ein Mädchen ungewöhnlichen Besuch der naturwissenschaftlichen Sekundärschule. Nach erfolgreichem Medizinstudium in Rom erwirbt sie als erste Frau Italiens 1896 den …

weiterlesen

Jane Addams

Frauenbild

geboren am 6. September 1860 in Cedarville, Illinois
gestorben am 21. Mai 1935 in Chicago, Illinois

US-amerikanische Pazifistin, Sozialreformerin und Feministin; Friedensnobelpreisträgerin (1931)
155. Geburtstag am 6. September 2015


Jane Addams “nur” als Pazifistin, Sozialreformerin und Feministin zu bezeichnen, wird ihren vielen Aufgaben und Themen, denen sie sich gewidmet hat, nicht gerecht. Sie beschäftigt sich mit allen gesellschaftspolitischen Fragen ihrer Zeit und wird am Ende ihres Lebens dafür mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet. Geboren wird sie in eine kinderreiche Familie, der Vater John Huy Addams ist politisch als Senator aktiv und Zeit seines Lebens eine prägende Figur für ihre weiteren Aktivitäten. Als er 1881 stirbt, verfällt Jane in eine tiefe Depression, was für ihren gesundheitlich angeschlagenen Zustand – sie leidet unter chronischen Rückenschmerzen nach einer Operation – eine weitere Belastung …

weiterlesen

Fanny (Frances) Wright

Fanny Wright

geboren am 6. September 1795 in Dundee, Schottland
gestorben am 13. Dezember 1852 in Cincinnati, Ohio

englisch-US-amerikanische Sozialrevolutionärin und Schriftstellerin
220. Geburtstag am 6. September 2015


Fanny Wright war eine Rebellin von unerhörtem Mut und analytischer Kraft. Sie war ihrer Zeit so weit voraus, daß manche ihrer Einsichten und Forderungen noch heute revolutionär wirken. Sie war die erste Frau, die in den Vereinigten Staaten öffentlich gegen die Sklaverei protestierte und zu einer großen Menschenmenge über Frauenrechte sprach. Fanny hatte mit zwei Jahren ihre – wohlhabenden – Eltern verloren und wurde zusammen mit ihrer Schwester Camilla von Verwandten aufgezogen. Sie las viel, besonders über die USA, und begann früh zu schreiben. 1818 schiffte sie sich mit Camilla nach Amerika ein und kehrte 1820 zurück. Ihre enthusiastischen Briefe …

weiterlesen


Seitenanfang

Hedwig Dohm