Ethel Leginska

(Ethel Liggins [Geburtsname])

geboren am 13. April 1886 in Hull, England
gestorben am 26. Februar 1970 in Los Angeles

englisch-amerikanische Komponistin, Dirigentin und Pianistin
125. Geburtstag am 13. April 2011


BiografieZitateWeblinksLiteratur & Quellen


Biografie

“Wenn wir Frauen nur rebellieren würden, uns von den alten Traditionen lösen könnten und unseren eigenen Weg gingen!” Dies rief Ethel Leginska bereits 1917 aus. Sie ging freilich stets mutig ihren eigenen, verschlungenen Pfad. In England geboren, studierte sie in Frankfurt Klavier und Komposition, debütierte 16jährig am Klavier in London und avancierte rasch zu einer bedeutenden und international begehrten Pianistin. Nach Kompositionsstudien bei Ernest Bloch schrieb sie Lieder, Kammermusikstücke, sinfonische Werke und zwei Opern. 1924 trat sie nach Dirigierstudien in London und München als Dirigentin auf und wurde vom “Woman’s Symphony Orchestra” in Chicago engagiert. Aber sie arbeitetete auch mit großen Orchestern in Paris, New York und Berlin und war die erste Frau, die in der Carnegie Hall dirigierte.

Ende der zwanziger Jahre leitete sie mit dem Boston Woman’s Symphony Orchestra zwei große Tourneen durch die USA. Der Anblick von Frauen an allen Instrumenten ermutigte unzählige Frauen, bis dahin als “männlich” geltende Orchesterinstrumente zu erlernen. Ab 1935 bekam sie immer weniger Engagements mit den großen männlich dominierten Klangkörpern, wohl auch as “Altersgründen” - sie näherte sich den Fünfzigern! Die Akzeptanz von Frauen am Dirigierpult setzte sich nicht durch.

Ethel Leginska sorgte sich um die Situation der Musikerin und schrieb zwischen 1915 und 1920 engagierte Aufsätze, so z.B. über die Schwierigkeit, die Kindererziehung mit der Karriere zu verbinden.

Bei ihren Auftritten trug sie stets die gleiche Kluft (weiße Bluse, schwarzes Samtjackett und schwarzer Rock): “Meine Kleidung ist stets dieselbe und immer bequem, damit ich meine äußere Erscheinung vergessen und mich ganz auf meine Kunst konzentrieren kann.”

1940 ließ sie sich in Los Angeles als Klavierpädagogin nieder und gründete 1943 eine Konzertagentur zur Förderung ihrer SchülerInnen.

Leginska starb mit 83 Jahren nach einer reichen und vielfältigen MusikerInnenlaufbahn, wie sie bis dahin für Frauen ohne Beispiel war.

(Text von 1994)

Eva Rieger

Seitenanfang



Zitate

“Wir Frauen werden nie originell sein oder Großes leisten, wenn wir nicht mutig vorpreschen und unseren eigenen Weg suchen, anstatt immerzu ausgetretene Pfade zu begehen, wie man es von uns erwartet.”  (Ethel Leginska 1917)

Seitenanfang


Links

http://www.answers.com/topic/ethel-leginska

Seitenanfang


Literatur & Quellen

Bowers, Jane & Judith Tick. Hg. 1986. Women Making Music: The Western Art Tradition, 1150-1950. Urbana; Chicago. Univ. of Illinois Press.

Groh, Jan Bell. 1991. Evening the Score. Women in Music and the Legacy of Frédérique Petrides. Fayetteville. Univ. of Arkansas Press.

Notable American Women: The Modern Period. 1980. Hg. Barbara Sicherman, Carol Hurd Green, Irene Kantrov & Harriet Walker. Cambridge, MA; London. The Belknap Press of Harvard UP.

Seitenanfang

Sollten Sie RechteinhaberIn eines Bildes und mit der Verwendung auf dieser Seite nicht einverstanden sein, setzen Sie sich bitte mit Fembio in Verbindung.

Share Tweet Mail Druck

Seitenanfang

Hedwig Dohm