Shirley MacLaine

(Shirley MacLean Beaty [Geburtsname])

geboren am 24. April 1934 in Richmond, Virginia

US-amerikanische Schauspielerin und Autorin
80. Geburtstag am 24. April 2014


BiografieZitateWeblinksLiteratur & Quellen


Biografie

»I deserve this – den habe ich mir verdient!« Mit diesen Worten nimmt eine strahlende Shirley MacLaine 1984 ihren Oscar entgegen. Hinter ihr liegen fast dreißig Jahre im Filmgeschäft und fünf Oscar-Nominierungen; mit ihrer Darstellung der Aurora Greenway in »Zeit der Zärtlichkeit (Terms of Endearment)«  hat sie es nun endlich geschafft.

Shirley MacLaine

Dass ihr ausgerechnet die Rolle einer vom Leben enttäuschten Mutter den großen Triumph einbringt – angesichts von Shirley MacLaines Erfahrungen im eigenen Elternhaus liegt darin eine gewisse Ironie.  Als Tochter eines Lehrers, der aus familiären Gründen auf eine Musikerlaufbahn verzichtet hatte, und einer Schauspielerin, die sich in die Rolle der traditionellen Hausfrau und Mutter fügte, um anschließend ein Leben lang verpassten Chancen nachzutrauern, wurde sie täglich mit den ungelebten Träumen ihrer Eltern konfrontiert.
Sie selbst hingegen und ihr Bruder Warren Beatty wollen, ja müssen beweisen, dass sie es aus eigener Kraft zu etwas bringen können. Shirley schwört sich, »mich nie von Sitten, Bräuchen, der Gesellschaft, Ehemännern, Kindern oder der Ehe ausbeuten zu lassen.«

Shirley MacLaine

Shirley geht 1952 als Revuetänzerin nach New York, wo sie ihren späteren Mann kennenlernt, den Regisseur und Produzenten Steve Parker. Als der weibliche Star einer Broadwayshow erkrankt, gerät sie als Zweitbesetzung ins Rampenlicht, wird von einem Hollywood-Produzenten entdeckt und landet prompt als Hauptdarstellerin in Alfred Hitchcocks Komödie »Immer Ärger mit Harry«  (1955). Mit ihrer natürlichen, schlagfertigen und unerschrockenen Art – Hitchcock bescheinigt ihr »die Nerven eines Bankräubers« – erobert Shirley MacLaine die Herzen des Publikums im Sturm.

Doch der Erfolg bleibt nicht ohne Auswirkungen auf ihr Privatleben. Steve Parker befürchtet, in Amerika bald als »Mr. MacLaine«  im Schatten seiner Frau zu stehen, und kehrt schon 1955 in seine Wahlheimat Japan zurück. Fast drei Jahrzehnte lang führen die beiden eine »offene Ehe« auf Distanz; ihre gemeinsame Tochter wächst zunächst bei Shirley, später beim Vater in Japan auf.

Ihr Ziel, etwas aus sich zu machen, hat Shirley MacLaine in Rekordgeschwindigkeit erreicht. Schon ihre überzeugende Verkörperung einer unglücklich verliebten Fahrstuhlführerin in »Das Appartement« (1960), der in ihre Kollegin verliebten Lehrerin in »Infam« (The Children’s Hour, 1961) oder der leicht naiven Prostituierten »Irma la Douce« (1963) lässt die Charakterdarstellerin erkennen, die in späteren Filmen wie »Madame Sousatzka« (1988) und »Magnolien aus Stahl« (1989) energische, widerspenstige Frauen spielt.

Shirley MacLaine

Doch mit den Jahren erkennt sie, dass Erfolg als einziges Ziel ein Leben nicht ausfüllt: Seit Mitte der sechziger Jahre beschäftigt sie sich mit Spiritualität, einem Thema, zu dem sie bis heute zahlreiche Bücher veröffentlicht hat.

Annette Lutz

Seitenanfang



Zitate

Der Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika greift ein Land an, weil Jesus oder Gott ihm das gesagt haben soll? Na toll! Und mich halten sie für verrückt, weil ich an Außerirdische und spirituelle Führer glaube, die durch Menschen gechannelt werden.

Eine der erogensten Zonen der Frau ist ihre Intelligenz.

Takt ist eine schreckliche Sache. Wenn man ihn nicht hat, regt sich jeder auf. Wenn man ihn hat, merkt es kein Mensch.

Seitenanfang


Links

Shirley MacLaine’s Official Website.
Online verfügbar unter http://www.shirleymaclaine.com/, abgerufen am 02.04.2014.

Shirley MacLaine: Schockierende Vorwürfe ihrer Tochter! Bunte, 03. Feb 2013 (2013).
Online verfügbar unter http://www.bunte.de/stars/shirley-maclaine-schockierende-vorwuerfe-ihrer-tochter-48556.html, abgerufen am 03.04.2014.
WebCite®-Archivfassung: http://www.webcitation.org/6OYb3MXAD.

Binotto, Johannes (2009): Schwermut, Übermut, Lebensmut: Das Filmpodium Zürich zeigt eine Retrospektive zu Shirley MacLaine. Neue Zürcher Zeitung, 31. März 2009.
Online verfügbar unter http://www.nzz.ch/nachrichten/kultur/zuercher_kultur/schwermut-uebermut-lebensmut-1.2292531, abgerufen am 03.04.2014.
WebCite®-Archivfassung: http://www.webcitation.org/6OYb6CqM3.

Biography.com: Shirley MacLaine.
Online verfügbar unter http://www.biography.com/print/profile/shirley-maclaine-9393367, abgerufen am 03.04.2014.
WebCite®-Archivfassung: http://www.webcitation.org/6OYMismRI.

D’heil, Stephanie: Shirley MacLaine. Biografie.
Online verfügbar unter http://www.steffi-line.de/archiv_text/nost_4filmusa/18_maclaine.htm, abgerufen am 03.04.2014.
WebCite®-Archivfassung: http://www.webcitation.org/6OYbWVNNJ.

fanmail.biz: Shirley MacLaine. Adressen.
Online verfügbar unter http://de.fanmail.biz/3005.html, abgerufen am 03.04.2014.

Internet Movie Database: Shirley MacLaine. Filme.
Online verfügbar unter http://www.imdb.com/name/nm0000511/, abgerufen am 03.04.2014.

Katalog der Deutschen Nationalbibliothek: MacLaine, Shirley. Bücher und andere Medien.
Online verfügbar unter https://portal.dnb.de/opac.htm?method=simpleSearch&query=118575945, abgerufen am 03.04.2014.

Virtual History: Shirley MacLaine. Fotos, Bücher (nur engl., Auswahl).
Online verfügbar unter http://www.virtual-history.com/movie/person/545/shirley-maclaine, abgerufen am 03.04.2014.




Bitte beachten Sie, dass verlinkte Seiten im Internet u. U. häufig verändert werden und dass Sie die sachliche Richtigkeit der dort angebotenen Informationen selbst überprüfen müssen.



Letzte Linkprüfung durchgeführt am 03.04.2014 (AN)

Seitenanfang


Literatur & Quellen


Quellen
Hanck, Frauke; Just, Lothar (1986): Shirley MacLaine. Ihre Filme, ihr Leben. Orig.-Ausg. München. Heyne. (Heyne-Bücher, 32; Heyne-Filmbibliothek, 86) ISBN 3-453-86086-1.
(Amazon-Suche | Eurobuch-Suche | WorldCat-Suche)

MacLaine, Shirley (1970): Raupe mit Schmetterlingsflügeln. Eine Autobiographie. (=Don’t fall off the mountain)
Aus dem Amerikanischen von Eva Schönfeld. Frankfurt am Main. Fischer-Taschenbuch-Verlag. 1974 (Fischer-Taschenbücher, 1471) ISBN 3-436-01892-9.
(Amazon-Suche | Eurobuch-Suche | WorldCat-Suche)

Hanck, Just 1986 – Shirley MacLaine

MacLaine 1970 – Raupe mit Schmetterlingsflügeln

MacLaine 1989 – Die Reise nach innen

MacLaine, Shirley (1989): Die Reise nach innen. Mein Weg zu spirituellem Bewußtsein. (=Going within)
Aus dem Englischen von Hans Jürgen von Koskull. 1. Aufl. München. Goldmann. ISBN 3-442-30546-2.
(Amazon-Suche | Eurobuch-Suche | WorldCat-Suche)

MacLaine 1992 – Tanze, solange du kannstMacLaine, Shirley (1992): Tanze, solange du kannst. Mein Leben. (=Dance while you can)
Aus dem Amerikanischen von Uschi Gnade. Ungekürzte Ausg. München. Goldmann. (Goldmann, 42609) ISBN 3-442-42609-X.
(Amazon-Suche | Eurobuch-Suche | WorldCat-Suche)

Shirley MacLaine’s Official Website.
Online verfügbar unter http://www.shirleymaclaine.com/, abgerufen am 02.04.2014.

Oehmann, Richard (1999): Glamour-Weib und Flinten-Girl. Der Shirley MacLaine-Effekt. artechock film, 04.03.1999.
Online verfügbar unter http://www.artechock.de/film/text/artikel/1999/03_04_a.htm, abgerufen am 02.04.2014.
WebCite®-Archivfassung: http://www.webcitation.org/6OWzMT23y.

Werke

MacLaine 1984 – Zwischenleben

MacLaine 1986 – Tanz im Licht

MacLaine 1987 – Zauberspiel

MacLaine 1992 – Tanze, solange du kannst

MacLaine 1993 – Schritt für Schritt

MacLaine 1996 – Glückssterne

MacLaine, Shirley (1984): Zwischenleben. (=Out on a limb)
München. Goldmann. 2000 (Goldmann, 6769 : Goldmann-Sachbuch) ISBN 3-442-06769-3.
(Amazon-Suche | Eurobuch-Suche | WorldCat-Suche)

MacLaine, Shirley (1986): Tanz im Licht. (=Dancing in the light)
Aus dem Amerikanischen von Traudi Kurz-Perlinger. 5. Aufl. München. Goldmann. 1988. ISBN 3-442-30054-1.
(Amazon-Suche | Eurobuch-Suche | WorldCat-Suche)

MacLaine, Shirley (1987): Zauberspiel. (=It’s all in the playing)
Aus dem Amerikanischen von Traudi Perlinger. 1. Aufl. München. Goldmann. ISBN 3-442-30340-0.
(Amazon-Suche | Eurobuch-Suche | WorldCat-Suche)

MacLaine, Shirley (1992): Tanze, solange du kannst. Mein Leben. (=Dance while you can)
Aus dem Amerikanischen von Uschi Gnade. Ungekürzte Ausg. München. Goldmann. (Goldmann, 42609) ISBN 3-442-42609-X.
(Amazon-Suche | Eurobuch-Suche | WorldCat-Suche)

MacLaine, Shirley (1993): Schritt für Schritt. (=You can get there from here)
Aus dem Amerikanischen von Elke vom Scheidt. München. Goldmann. (Goldmann, 8807) ISBN 3-442-08807-0.
(Amazon-Suche | Eurobuch-Suche | WorldCat-Suche)

MacLaine, Shirley (1996): Glückssterne. Mein Leben. (=My lucky stars)
Aus dem Amerikanischen von Uschi Gnade. 1. Aufl. München. Goldmann. ISBN 3-442-30665-5.
(Amazon-Suche | Eurobuch-Suche | WorldCat-Suche)

MacLaine 2001 – Der Jakobsweg

MacLaine 2004 – Eine unsterbliche Liebe

MacLaine 2007 – Der Jakobsweg

MacLaine 2008 – Weiser, nicht leiser

MacLaine 2008 – Weiser, nicht leiser

MacLaine 2011 – Damit bin ich durch


MacLaine, Shirley (2001): Der Jakobsweg. Eine spirituelle Reise. (=The camino – a journey of the spirit)
Ins Deutsche übersetzt von Tatjana Kruse. 16. Aufl. München. Goldmann. 2008 (Goldmann, 44906) ISBN 3-442-44906-5.
(Amazon-Suche | Eurobuch-Suche | WorldCat-Suche)

MacLaine, Shirley (2004): Eine unsterbliche Liebe. Wie mein Hund mich lehrte, mit dem Herzen zu sehen. Aus dem Amerikanischen von Tatjana Kruse. Deutsche Erstveröffentlichung, 1. Auflage. München. Goldmann. (Goldmann, 45762) ISBN 3-442-45762-9.
(Amazon-Suche | Eurobuch-Suche | WorldCat-Suche)

MacLaine, Shirley (2007): Der Jakobsweg. Roman ; das Taschenhörbuch. (=The camino)
Übersetzt von Tatjana Kruse. Gelesen von Ulrike Hübschmann. 4 CDs (312 Min.). Autorisierte Hörfassung, Neuausgabe. Schwäbisch Hall. Steinbach. 2011. ISBN 978-3-86974-081-2.
(Amazon-Suche | Eurobuch-Suche | WorldCat-Suche)

MacLaine, Shirley (2008): Weiser, nicht leiser! Der Weg zu neuem Menschsein. (=Sage-ing while age-ing)
Aus dem Amerikanischen von Nina Arrowsmith. Berlin. Allegria. ISBN 978-3-7934-2143-6.

MacLaine, Shirley (2008): Weiser, nicht leiser! Gekürzte Lesung. (=Sage-ing while age-ing)
3 CDs (ca. 214 Min.). Deutsche Sprecherin: Rahel Comtesse. Regie: Susanne Aernecke. Text aus dem Amerikanischen übersetzt von Nina Arrowsmith. Hamburg. Hörbuch Hamburg. ISBN 978-3-89903-522-3.
(Amazon-Suche | Eurobuch-Suche | WorldCat-Suche)

MacLaine, Shirley (2011): Damit bin ich durch. Und weitere Geständnisse. (=I’m over all that: and other confessions)
Übersetzt von Marion Reuter. 1. Aufl. Kulmbach. Börsenmedien. (books4success) ISBN 978-3-942888-80-6.
(Amazon-Suche | Eurobuch-Suche | WorldCat-Suche)

MacLaine, Shirley (2011): Damit bin ich durch. Und weitere Geständnisse. E-Book. Übersetzt von Marion Reuter. 1. Aufl. Kulmbach. Börsenmedien. (books4success) ISBN 978-3-942888-89-9.
(Amazon-Suche | Eurobuch-Suche | WorldCat-Suche)



Weiterführende Literatur
Denis, Christopher (1980): The films of Shirley MacLaine. 1st ed. Secaucus NJ. Citadel Press. ISBN 0-8065-0693-8.
(Amazon-Suche | Eurobuch-Suche | WorldCat-Suche)

Erens, Patricia (1978): The films of Shirley MacLaine. South Brunswick. Barnes. ISBN 0-498-01993-4.
(Amazon-Suche | Eurobuch-Suche | WorldCat-Suche)

Franken, Lia (Hg.) (1997): Ich lebte meinen Traum. Lea Rabin, Shirley MacLaine, Alice Schwarzer, Jehan Sadat, Marion Gräfin Dönhoff, Tina Turner und andere Frauen erzählen aus ihrem Leben. München. Droemer Knaur. 1997. (Knaur, 61294) ISBN 3-426-61294-1.
(Amazon-Suche | Eurobuch-Suche | WorldCat-Suche)

Freedland, Michael (1990): Shirley MacLaine. Aus dem Amerikanischen von Julia Edenhofer. Deutsche Erstveröffentlichung. Bergisch Gladbach. Lübbe. (Bastei-Lübbe, 61169 : Biographie) ISBN 3-404-61169-1.
(Amazon-Suche | Eurobuch-Suche | WorldCat-Suche)

Denis 1980 – The films of Shirley MacLaine

Erens 1978 – The films of Shirley MacLaine

Franken (Hg.) 1997 – Ich lebte meinen Traum

Freedland 1990 – Shirley MacLaine

Jatho 1999 – Hommage Shirley MacLaine

Lanicci (Hg.) 2009 – Shirley MacLaine

Parker 2013 – Lucky Me

Sire 1988 – Shirley MacLaine & the New

Smith 2012 – The Shirley MacLaine Handbook


Jatho, Gabriele (1999): Hommage Shirley MacLaine. Retrospektive 1999. Berlin. Jovis. ISBN 3-931321-70-3.
(Amazon-Suche | Eurobuch-Suche | WorldCat-Suche)

Lanicci, Rachael (Hg.) (2009): Shirley MacLaine. Texte und Fachberatung Manfred Hobsch. Aus dem Englischen von Thorsten Wortmann. Berlin. Schwarzkopf & Schwarzkopf. (Hollywood Collection - eine Hommage in Fotografien) ISBN 978-3-89602-883-9.
(Amazon-Suche | Eurobuch-Suche | WorldCat-Suche)

Parker, Sachi (2013): Lucky Me. My life with – and without – my mom, Shirley MacLaine. Unter Mitarbeit von Frederick Stroppel. New York. Gotham books. ISBN 978-1-592-40788-0.
(Amazon-Suche | Eurobuch-Suche | WorldCat-Suche)

Sire, James W. (1988): Shirley MacLaine & the New Age movement. Downers Grove, Ill. InterVarsity Press. (Viewpoint Pamphlet) ISBN 0-8308-1106-0.
(Amazon-Suche | Eurobuch-Suche | WorldCat-Suche)

Smith, Emily (2012): The Shirley MacLaine Handbook. Everything you need to know about Shirley MacLaine. Dayboro. Emereo Publishing. ISBN 978-1-74304-022-5.
(Amazon-Suche | Eurobuch-Suche | WorldCat-Suche)

Seitenanfang

Sollten Sie RechteinhaberIn eines Bildes und mit der Verwendung auf dieser Seite nicht einverstanden sein, setzen Sie sich bitte mit Fembio in Verbindung.

Share Tweet Mail Druck

Seitenanfang

Hedwig Dohm