Fannie Lou Hamer

(Fannie Lou Townsend Hamer; Fanny Lou Hamer)

also available in English

geboren am 6. Oktober 1917 in Montgomery County, Mississippi
gestorben am 14. März 1977 in Ruleville, Mississippi

US-amerikanische Bürgerrechtskämpferin
95. Geburtstag am 6. Oktober 2012


BiografieZitateWeblinksLiteratur & Quellen


Biografie

Donovan 2004 – Fannie Lou Hamer

Die große schwarze Bürgerrechtskämpferin Fannie Lou Hamer wurde als zwanzigstes Kind ihrer Eltern 1917 im ländlichen Mississippi geboren. Mit sechs begann sie auf den Baumwollfeldern zu arbeiten. 1944 entdeckte der Besitzer der Plantage, dass Fannie lesen und schreiben konnte und machte sie zur Aufseherin. Ein Jahr später heiratete sie den Traktorfahrer Perry Hamer. Die Hamers ließen sich in Ruleville nieder, und Fannie verbrachte die nächsten 18 Jahre als Baumwollpflückerin und Aufseherin.

Lee 1999 – For freedom's sake

1962 kam die Bürgerrechtsbewegung nach Ruleville. Trainiert und ermutigt vom „Studentischen Gewaltlosen Koordinationskomitee“ (SNCC), versuchten Hamer und andere sich für die Wahl registrieren zu lassen, ohne Erfolg, weil sie die infamen Tests nicht bestanden. Zur Strafe für ihre „Aufsässigkeit“ verlor Hamer ihren Job, bekam Drohanrufe und wurde beinah erschossen. Aber sie ließ sich nicht einschüchtern: 1963 war sie Feldsekretärin bei der SNCC und hatte sich erfolgreich zur Wahl angemeldet.

Während der nächsten zehn Jahre kümmerte sich Hamer nicht nur um die politische, sondern auch um die wirtschaftliche Lage der Schwarzen, hauptsächlich um Hilfsprogramme für arme Familien.

Litwin 2002 – Fannie Lou Hamer

1964 gründete Hamer mit anderen die „Mississippi Freedom Democratic Party“ (MFDP), eine Alternative zur „Regulären“ Demokratischen Partei des Staates Mississippi, die Schwarze ausschloss. Beim Parteikongress der Demokraten 1964 in Atlantic City führte sie die MFDP-Delegation unter Absingen von Freiheitsliedern in die Mitte der Versammlung – so dass sie vor zahlreichen Fernsehkameras und damit vor der ganzen Nation ihren Protest zum Ausdruck bringen konnten.

Im letzten Jahrzehnt ihres Lebens bekam Hamer viele Ehrungen. Obwohl sie herzkrank war und überdies an Diabetes und Krebs litt, hielt sie bis weit in die 70er Jahre zahllose Reden. Am 14. März 1977 starb sie im Mound Bayou Community Hospital, nicht weit von ihrem Haus in Ruleville, Mississippi.

Falstein 1994 – Fannie Lou Hamer

Weil sie ihre Organisationsarbeit regelmäßig mit Liedern, biblischen Geschichten und Humor würzte, konnte Hamer den anderen in und außerhalb der Bürgerrechtsbewegung zeigen, dass „Professionalität“ bei einer Führungspersönlichkeit weder notwendig noch immer sehr effektiv ist. Sie betonte, dass jede und jeder zur Bewegung beitragen könnte, unabhängig von Herkunft und Bildung. Sie brachte den Menschen bei, sich auf sich selbst zu verlassen: „Ihr könnt beten, bis ihr bewusstlos werdet. Aber wenn ihr nicht aufsteht und versucht, etwas zu tun, wird Gott es euch nicht in den Schoß fallen lassen.“

Sarah K. Horsley

Seitenanfang



Zitate

Mills 1993 – This little light of mine.

Wenn man heute die Wahrheit sagt, läuft man Gefahr, ermordet zu werden, so scheint es manchmal. Aber wenn ich falle, falle ich 1,63 m nach vorne im Kampf für die Freiheit.
(Fannie Lou Hamer)

Einmal kam ein Mann zu mir und sagte, die Weißen wären es allmählich leid, und alles mögliche könnte passieren. Da sagte ich: Ich bin es schon mein ganzes Leben lang leid. Und jetzt bin ich es leid, es leid zu sein.
(“I’m sick and tired of being sick and tired” – wohl Hamers berühmtester Ausspruch).

Seitenanfang


Links

about.com – Fannie Lou Hamer


about.com: Fannie Lou Hamer.

American Public Media – Fannie Lou Hamer 1917-1977


American Public Media: Fannie Lou Hamer (1917-1977). Testimony Before the Credentials Committee, Democratic National Convention. Atlantic City, New Jersey – August 22, 1964.

Glick – Future Hope


Glick, Ted: Future Hope – Fannie Lou Hamer.

Google Buchsuche – Fannie Lou Hamer


Google Buchsuche: Fannie Lou Hamer.

Lester – In Church With Fannie Lou


Lester, Joan: In Church With Fannie Lou Hamer: August 24-27, 1964, Atlantic City. CommonDreams.org.

Library system – Howard University – Fannie Lou Hamer


Library system – Howard University: Fannie Lou Hamer: Woman of Courage. Biografie und Literaturverzeichnis.

McMillen – An Oral History with Fannie


McMillen, Neil: An Oral History with Fannie Lou Hamer. Transcript of two interviews conducted on 04-14-1972 and 01-25-1973. University of Southern Mississippi.

Scholastic.com – A Long Road to Freedom


Scholastic.com: A Long Road to Freedom: Fannie Lou Hamer. A play.

Who is Fannie Lou Hamer


Who is Fannie Lou Hamer?

Wikipedia – Fannie Lou Hamer


Wikipedia: Fannie Lou Hamer.

www.awomanaweek.com – Fannie Lou Hamer


www.awomanaweek.com: Fannie Lou Hamer.



Letzte Linkprüfung durchgeführt am 20.06.2008 15:36:54 (AN)

Seitenanfang


Literatur & Quellen


Quellen

Hine, Brown et al. 1994 – Black women in America.


Hine, Darlene Clark; Brown, Elsa Barkley; Terborg-Penn, Rosalyn (1993): Black women in America. An historical encyclopedia. Bloomington. Indiana UP, 1994.


Locke, Mamie E. (1990): Is This America? Fannie Lou Hamer and the Mississippi Freedom Democratic Party. In: Crawford, Vicki L.; Rouse, Jacqueline Anne; Woods, Barbara (Hg.) (1990): Women in the civil rights movement. Trailblazers and torchbearers, 1941-1965. Brooklyn N.Y. Carlson Pub.

Crawford, Rouse et al. (Hg.) 1990 – Women in the civil rights.


Mills, Kay (1993): This little light of mine. The life of Fannie Lou Hamer. New York, NY. Dutton.


Reagon, Bernice Johnson (1990): Women as Culture Carriers in the Civil Rights Movement: Fannie Lou Hamer. In: Crawford, Vicki L.; Rouse, Jacqueline Anne; Woods, Barbara (Hg.) (1990): Women in the civil rights movement. Trailblazers and torchbearers, 1941-1965. Brooklyn N.Y. Carlson Pub.


Weiterführende Literatur


Asch, Christopher Myers (2008): The senator and the sharecropper. The freedom struggles of James O. Eastland and Fannie Lou Hamer. New York. New Press.

Badger, Ownby 2002 – The role of ideas


Badger, Anthony J.; Ownby, Ted (2002): The role of ideas in the civil rights South. Essays. Enthält: Fannie Lou Hamer: New Ideas for the Civil Rights Movement and American Democracy von Keith D. Miller. Jackson. University Press of Mississippi.


Colman, Penny (1993): Fannie Lou Hamer and the fight for the vote. Brookfield Conn. Millbrook Press.


Donovan, Sandra (2004): Fannie Lou Hamer. Chicago. Raintree (African-American biographies).


Duckett, Alfred (1972): Changing of the guard. The new breed of Black politicians. Enthält: Soul sisters in politics: Fannie Lou Hamer, Anna Langford, Constance Baker Motley, Myrlie Evers. New York. Coward McCann & Geoghegan (Challenge books: eye witness reports).


Falstein, Mark (1994): Fannie Lou Hamer. Globe Fearon (Freedom fighters).


Fiorelli, June Estep (2005): Fannie Lou Hamer. A voice for freedom. Greensboro NC. Avisson Press.


George, Charles (2007): Living through the Civil Rights Movement. Enthält: Attempting to vote in Mississippi – Fannie Lou Hamer. Detroit. Greenhaven Press.


Hamer, Fannie Lou (1967): To Praise My Bridges. An Autobiography. Jackson, Mississippi.


Hamer, Fannie Lou; Whitten, Jamie L. (1965): Contested-election case of Fannie Lou Hamer v. Jamie L. Whitten, from the Second Congressional District of Mississippi, Eighty-ninth Congress. Herausgegeben von United States. Washington. U.S. Govt. Print. Off.

Houck, Dixon 2006 – Rhetoric, religion and the civil


Houck, Davis W.; Dixon, David E. (2006): Rhetoric, religion and the civil rights movement, 1954-1965. Enthält: Untitled speech – Fannie Lou Hamer. Waco Tex. Baylor University Press.


Jordan, June; Williams, Albert (1972): Fannie Lou Hamer. New York. Crowell (A Crowell biography).


Kling, Susan (1979): Fannie Lou Hamer, a biography. Chicago. Women for Racial and Economic Equality.


Lee, Chana Kai (1999): For freedom’s sake. The life of Fannie Lou Hamer. Urbana, Ill. Univ. of Illinois Press (Women in American history).


Litwin, Laura Baskes (2002): Fannie Lou Hamer. Fighting for the right to vote. Berkeley Heights NJ , Aldershot Hants UK. Enslow Publishers.


Rubel, David (1990): Fannie Lou Hamer. From sharecropping to politics. Englewood Cliffs N.J. Silver Burdett Press.

Spears, Lawrence (Hg.) 2002 – Focus on leadership


Spears, Larry C.; Lawrence, Michele (Hg.) (2002): Focus on leadership. Servant-leadership for the twenty-first century. Enthält: Fannie Lou Hamer, Servant of the People von L. Williams. New York. J. Wiley & Sons.


Bildquellen
http://www.howard.edu/library/reference/guides/hamer/default.htm

Seitenanfang

Sollten Sie RechteinhaberIn eines Bildes und mit der Verwendung auf dieser Seite nicht einverstanden sein, setzen Sie sich bitte mit Fembio in Verbindung.

Share Tweet Mail Druck

Seitenanfang

Hedwig Dohm