Frau(en) der Woche:

RSS RSS-Abo

Nannerl Mozart

Nannerl Mozart

geboren am 30. Juli 1751 in Salzburg
gestorben am 29. Oktober 1829 in Salzburg

österreichische Pianistin
185. Todestag am 29. Oktober 2014


Sie ist als »etwas langweilige und nichtssagende Schwester« eines musikalischen Genies in die Geschichte eingegangen. Dabei hatte Nannerl das Zeug zu einer großen Klaviervirtuosin. Der Vater Leopold nahm die beiden Kinder auf langjährige Europareisen mit. Sie begeisterten mit ihrem Spiel das Publikum u.a. in Wien, Paris, London und Brüssel. Mit 16 Jahren war Nannerl »heiratsfähig« und konnte nicht mehr als Wunderkind gelten. Leopold ging nunmehr mit Wolfgang allein auf Reisen; sie blieb zu Hause und musizierte allenfalls im halböffentlichen Rahmen. Ihre Kompositionsversuche ignorierte Leopold. Nach dem Tod der Mutter führte Nannerl dem Vater den Haushalt. Sie verliebte sich in den …

weiterlesen

Ginette Neveu

Ginette Neveu

geboren am 11. August 1919 in Paris
gestorben (abgestürzt) am 28. Oktober 1949 über den Azoren

französische Geigerin
65. Todestag am 28. Oktober 2014


Ich meine, daß sich die Frage nach einer geschlechtsspezifischen Spielweise bei so großer Kunst verbietet. Kein besseres Beispiel für diese Kunst ist denkbar als die Aufnahme des Violinkonzertes von Brahms, die am 3. Mai 1948 in der Hamburger Musikhalle entstand. Dieser einzige Mitschnitt eines Neveu-Konzertes – alle anderen Aufnahmen sind Studio-Produktionen – übertrifft bei weitem die Einspielung vom August 1946 in London, weil die ebenfalls unglaubliche Dynamik des Dirigenten Hans Schmidt-Isserstedt (mit dem Sinfonieorchester des damaligen NWDR) ein Zusammenwirken ermöglichte, das seinesgleichen sucht. Es ist die wohl dramatischste Interpretation dieses Werkes, erfüllt von intensivster Lust am Espressivo. Neveu machte eine …

weiterlesen

Charlotte Perriand

Frauenbild

geboren am 24. Oktober 1903 in Paris
gestorben am 27. Oktober 1999 in Paris

französische Designerin und Architektin
15. Todestag am 27. Oktober 2014


“Wir besticken hier keine Kissen.” Diese ablehnende Antwort erhielt Charlotte Perriand 1927, als sie nach erfolgreichem Abschluss der Pariser Kunstgewerbeschule und inspiriert von der Lektüre zweier Schriften Le Corbusiers, auf Suche nach Arbeit hoffnungsvoll an seine Ateliertür klopfte. Der renommierte Architekt und Designer musste seine Meinung jedoch ändern, als er die von Perriand auf dem Pariser Herbstsalon desselben Jahres mit großem Beifall ausgestellte “Bar unterm Dach” gesehen hatte. Diese hatte die junge Designerin im Gegensatz zur Zeitströmung nicht im Art déco – Stil, sondern im Stil der Moderne mit viel Glas und Metall ursprünglich für ihre und die Wohnung ihres …

weiterlesen

Hannah Höch

Frauenbild

geboren am 1. November 1889 in Gotha
gestorben am 31. Mai 1978 in Berlin-Heiligensee

deutsche Malerin, Graphikerin und Collagekünstlerin der Dada-Bewegung

125. Geburtstag am 1. November 2014


Als ältestes von fünf Kindern wuchs Hannah Höch in behüteten bürgerlichen Verhältnissen auf. Ihr Vater Friedrich Höch war Generalagent einer Versicherung, ihm half sie bei der Gartenarbeit. Ihre Mutter Rosa Höch, geb. Sachs, hatte vor ihrer Eheschließung bei adeligen Damen als Haushaltsvorsteherin und Vorleserin gearbeitet. Sie malte und förderte auch bei ihrer Tochter die Freude am Malen und Zeichnen. Bildung gehörte zum guten Ton in der Familie, dennoch musste Hannah Höch bereits mit 15 Jahren die Höhere Töchterschule verlassen: Die Eltern brauchten sie als Kindermädchen für die jüngste Schwester bis zu deren Einschulung. Erst 1912 konnte Höch nach Berlin ziehen, …

weiterlesen

Indira Gandhi

Indira Gandhi

geboren am 19. November 1917 in Allahabad, Indien
gestorben am 31. Oktober 1984 in Neu-Delhi

Ministerpräsidentin Indiens
30. Todestag am 31. Oktober 2014


Indira Gandhis Lebensweg ist der einer typischen Vatertochter. Als einziges Kind Jawaharlal Nehrus wächst sie in einem politisch geprägten Haushalt auf. Ihr Vater entstammt einer vornehmen Brahmanenfamilie in Kaschmir und gehört damit zur angesehensten Gruppe innerhalb der Hindu-Gesellschaft Indiens. Nach Schule und Studium in Großbritannien kehrt er 1916 als Rechtsanwalt nach Indien zurück, wo er sich alsbald dem Kampf für die Befreiung Indiens von der englischen Kolonialherrschaft anschließt. Der politische Kampf hat bei ihm immer Vorrang vor familiären Anforderungen. Als engster Mitarbeiter Mahatma Gandhis teilt er dessen Schicksal: Bis zur Unabhängigkeit Indiens ist er mehrfach über längere Zeit in Haft. …

weiterlesen

Nadeschda Mandelstam

Nadeschda Mandelstam

geboren am 31. Oktober 1899 in Saratow (UdSSR)
gestorben am 29. Dezember 1980 in Moskau

russische Biographin und Schriftstellerin
115. Geburtstag am 31. Oktober 2014


Nadeschda Jakowlewna Chasin entstammt einer gebildeten Familie in Kiew, wo sie an der Kunstschule studierte. Am 1. Mai 1919 lernt sie den jungen jüdischen Dichter Ossip Mandelstam kennen. Beide verbindet eine tiefe Liebe – weit hinaus über die 18 Jahre der Zusammenarbeit und der Gemeinsamkeit: Durch alle Phasen der bitteren Trennung, der Armut, der Verzweiflung, Angst und Krankheit, der Unterdrückung, Verfolgung und Haft, der Arbeitslosigkeit, des Hungers und der Verleumdung, der langen Fluchten und des Getriebenwerdens kreuz und quer durch Russland. Sie lebten in einer Zeit, in der echte Dichtung zumeist nur im Gedächtnis bewahrt und mündlich weitergegeben werden konnte. …

weiterlesen

Marie Bashkirtseff

Marie Bashkirtseff

geboren am 24. November 1858 in Gawronzi bei Poltawa (Ukraine)
gestorben am 31. Oktober 1884 in Paris

russische Malerin, Tagebuchschreiberin
130. Todestag am 31. Oktober 2014


Bevor sich Marie Bashkirtseff im Oktober 1877 mit der Anmeldung an die Académie Julian in Paris endgültig für eine Ausbildung zur professionellen Künstlerin entschließt, ist sie jahrelang zwischen ihrem mondänen Ich und ihrem künstlerischen Ich hin und her gerissen. In ihrem Tagebuch hat sie diesen Konflikt, an dem sie letztendlich scheitert, eindringlich geschildert. Marie will berühmt werden und in der Gesellschaft eine Rolle spielen; lange Zeit träumt sie, beeinflusst von ihrer Familie, von einer glänzenden Heirat und ihrem gefeierten Aufstieg in die höchsten Kreise. Sie ist vielseitig begabt, hochintelligent und unterfordert. Unterrichtsstunden organisiert sie sich selber, sie spricht fünf lebende …

weiterlesen


Seitenanfang

Hedwig Dohm