Käthe Schirmacher

(Dr. Käthe Schirmacher; Kaethe Schirmacher)

geboren am 6. August 1865 [oder 1858*] in Danzig
gestorben am 18. November 1930 in Meran

deutsche Schriftstellerin, Journalistin, Frauenrechtlerin und Romanistin
(vermutlich) 155. Geburtstag am 6. August 2013

*  Friedrichs sowie Brinker-Gabler (siehe Literaturverzeichnis) geben im Gegensatz zu vielen anderen Quellen 1858 als Geburtsjahr an


BiografieZitateWeblinksLiteratur & Quellen


Biografie

Käthe Schirmacher

Sie war radikale Feministin und Konservative Nationalistin. Wofür sie sich begeisterte oder worüber sie sich empörte, immer schlugen ihre Gefühle hohe »Flammen«, so der Titel ihrer 1921 erschienenen Autobiographie. Aus einer Danziger Kaufmannsfamilie stammend, begnügt sie sich nicht mit dem für höhere Töchter obligaten Lehrerinnenexamen, viel zu groß sind ihr Unternehmungsgeist, ihre Reiselust und Wissbegierde. Bis 1887 studiert sie romanische Sprachen in Paris und geht dann als Oberlehrerin nach Liverpool, England. Beim Unterricht versagen ihr die Stimmbänder, die langwierige Heilung droht ihre Karriere zu beenden.
Mit ersten schriftstellerischen und publizistischen Arbeiten überbrückt sie die lange Zeit bis zur Genesung. Sie setzt ihre Studien 1893 in Zürich fort und promoviert dort 1895. Der Auftrag, eine Voltaire-Biografie zu schreiben, erlaubt ihr, wieder in Paris zu leben.

Es gehört zu den Widersprüchen in Käthe Schirmachers Leben, den »Verband fortschrittlicher Frauenvereine« (1899) und den deutschen Verband und Weltbund für Frauenstimmrecht (1902) maßgeblich mitzubegründen, wegen ihrer zunehmend antidemokratischen und -semitischen Haltung aber bald in heftige Auseinandersetzungen mit den Mitbegründerinnen, Anita Augspurg und Gustava Heymann, zu geraten und dennoch eine Geschichte über die englische Frauenbewegung: Die Suffragettes (1912) zu schreiben.
Käthe Schirmacher

In ihren ersten schriftstellerischen Werken (Der Libertad, Halb) greift sie die doppelte Moral und die Prostitution an. Ihrem 1911 erschienenen Buch Das Rätsel Weib, einer Sammlung von Aphorismen über die Erniedrigung der Frauen, gibt sie das Leitmotiv: »Dies ist ein Buch der Tränen und des Zorns.«

Ab 1910 lebt sie gemeinsam mit ihrer Freundin Clara Schleker in Warlow, Mecklenburg. Beide kämpfen leidenschaftlich für die preußische Ostmarkpolitik und opfern 1914 ihr gesamtes Vermögen den Kriegsanleihen. 1919 wird Käthe Schirmacher als deutschnationale Abgeordnete für Westpreußen in die Nationalversammlung gewählt. Sie gehört zu den wenigen Frauen, die von ihren publizistischen und schriftstellerischen Arbeiten (mit den Themen Literatur, Politik, Frauenbewegung, Volkswirtschaft) leben konnten. Am 18. November 1930 stirbt sie während einer Reise in Meran.

Hiltrud Schroeder

Seitenanfang



Zitate

Käthe Schirmacher

Der Gedanke, den nationalökonomischen Wert der häuslichen Frauenarbeit abzuschätzen, zu prüfen, ob die Frauen für die Erfüllung so zahlreicher Pflichten das gebührende Aequivalent an Geld, an bürgerlichen und politischen Rechten, an sozialer Wertschätzung erhalten, dieser Gedanke ist den Nationalökonomen nur selten gekommen. Haben sie mit Absicht dieses Kapitel der Wirtschaftslehre außer Acht, außerhalb ihrer scharfsinnigen Analysen, ihrer eindringenden Forschung gelassen? Verdiente dieser Gegenstand die Aufmerksamkeit des Mannes nicht?
Oder hat man gefühlt, daß hier eine Gefahr vorlag, eine Mine, die springen und das Gebäude der »Männerwelt« zum Sturze bringen konnte? Hat man gefürchtet, durch eingehendes Studium der Frauenarbeit im Hause zu einer Umwertung bestehender Werte, zur wissenschaftlichen Anerkennung unbequemer Forderungen gezwungen zu werden?

(Schirmacher, Käthe (1905): Die Frauenarbeit im Hause. Ihre ökonomische, rechtliche und sociale Wertung. Leipzig. Dietrich (Rechtsfragen, 3), S. 3)

Seitenanfang


Links

austrian literature online – Suchergebnis


1  austrian literature online: Suchergebnis: Schirmacher. Einige Werke vollständig als Scans zu lesen, mit Print-on-demand-Angebot.

Berneike – Nichts ist unmöglich


2  Berneike, Christiane: »Nichts ist unmöglich« – Anita Augspurg – eine biographische Recherche. Vortrag, in dem auch über Schirmachers Studentinnenzeit berichtet wird. www.frauenmediaturm.de.

Harald Fischer Verlag – Schirmacher Nachlaß


3  Harald Fischer Verlag: Schirmacher Nachlaß. Informationen zu Schirmacher und zur Nachlass-Medienkombination (ISBN 3-89131-142-7).

Datenbank-Infosystem Universität Rostock – Nachlass Schirmacher


4  Datenbank-Infosystem Universität Rostock: Nachlass Schirmacher.

Google Buchsuche – Käthe Schirmacher


5  Google Buchsuche: Käthe Schirmacher.

Katalog der Deutschen Nationalbibliothek – Schirmacher


6  Katalog der Deutschen Nationalbibliothek: Schirmacher, Käthe, 1865-1930.

Wikipedia – Käthe Schirmacher


7  Wikipedia: Käthe Schirmacher.



Letzte Linkprüfung durchgeführt am 24.06.2008 17:44:09 (AN)

Seitenanfang


Literatur & Quellen


Werke



Creel, George; Lindsey, Ben. B. et al. (1912): Die Praxis des Frauenstimmrechts. Ein maßgebendes Urteil über seine Ergebnisse in Colorado. Hamburg. Stoltze.
(Suchen bei WorldCat)



Glyn, Elinor (1904): Ambrosines Tagebuch. Autorisierte Übersetzung aus dem Englischen von Käthe Schirmacher. Stuttgart. J. Engelhorn (Engelhorns Allgemeine Roman-Bibliothek, 20. Jahrgang, Band 19).
(Suchen bei WorldCat)



Poradowska, Marguerite (1906): Eine romantische Heirat. Roman. Aus dem Französischen von Käthe Schirmacher. Stuttgart. Engelhorn (Engelhorns Allgemeine Roman-Bibliothek, Jahrgang 22, Band 13 und 14).
(Suchen bei WorldCat)



Schirmacher, Käthe (1891): Die Libertad. Novelle. Zürich. Verlags-Magazin.
(Suchen bei WorldCat)



Schirmacher, Käthe (1894): Der Internationale Frauencongreß in Chicago 1893. Vortrag. Dresden. Tittmann (Lose Blätter im Interesse der Frauenfrage, 11).
(Suchen bei WorldCat)



Schirmacher, Käthe (1895): Théophile de Viau. Sein Leben und seine Werke (1591-1626). Litterarische Studie. Leipzig. Welter.
(Suchen bei WorldCat)



Schirmacher, Käthe (1896): Herrenmoral und Frauenhalbheit. Berlin. Taendler (Der Existenzkampf der Frau im modernen Leben – seine Ziele und Aussichten, 10).
(Suchen bei WorldCat)



Schirmacher, Käthe (1896): Züricher Studentinnen. Leipzig, Zürich. Schröter.
(Suchen bei WorldCat)



Schirmacher, Käthe (1897): Aus aller Herren Länder. Gesammelte Studien und Aufsätze. Paris, Leipzig.
(Suchen bei WorldCat)



Schirmacher, Käthe (1897): Litterarische Studien und Kritiken. Paris. Welter.
(Suchen bei WorldCat)



Schirmacher, Käthe (1897): Sociales Leben. Zur Frauenfrage. Paris, Leipzig. Welter.
(Suchen bei WorldCat)



Schirmacher, Käthe (1898): Voltaire. Eine Biographie. Leipzig. Reisland.
(Suchen bei WorldCat)



Schirmacher, Käthe (1902): Frauenarbeit in Frankreich. In: Jahrbuch für Gesetzgebung, Verwaltung und Volkswirtschaft im Deutschen Reich, Jg. 26 (1902). S. 1235–1273.
(Suchen bei WorldCat)



Schirmacher, Käthe (1905): Deutschland und Frankreich seit 35 Jahren. Ein Beitrag zur Kulturgeschichte. Berlin (Die Kultur, 15 und 16).
(Suchen bei WorldCat)



Schirmacher, Käthe (1905): Die Danziger Holzarbeiter. In: Jahrbücher für Nationalökonomie und Statistik, Jg. 29 (1905). S. 815–831.



Schirmacher, Käthe (1905): Die Frauenarbeit im Hause. Ihre ökonomische, rechtliche und sociale Wertung. Leipzig. Dietrich (Rechtsfragen, 3).
(Suchen bei WorldCat)



Schirmacher, Käthe (1905): Die moderne Frauenbewegung. Ein geschichtlicher Überblick. Leipzig. Teubner (Aus Natur und Geisteswelt, 67).
(Suchen bei WorldCat)



Schirmacher, Käthe (1906): Voltaire. Seine Persönlichkeit in seinen Werken. Stuttgart. Lutz (Aus der Gedankenwelt großer Geister, 1).
(Suchen bei WorldCat)



Schirmacher, Käthe (1908): Danziger Bilder. Ein Kinderbuch. Hamburg. Danziger Verlagsgesellschaft Rosenberg.
(Suchen bei WorldCat)



Schirmacher, Käthe (1908): Die Ausländer und der Pariser Arbeitsmarkt. Gibt es auf dem Arbeitsmarkt in Paris eine Arbeitsteilung nach Nationalitäten? In: Archiv für Sozialwissenschaft und Sozialpolitik, Jg. 27 (1908). S. 234-259, 477-512.



Schirmacher, Käthe (1908): Die Trennung von Staat und Kirchen in Frankreich. Gautzsch bei Leipzig. Dietrich (Kultur und Fortschritt, 142).
(Suchen bei WorldCat)



Schirmacher, Käthe (1908): Voltaire’s Briefwechsel. Leipzig. Insel.
(Suchen bei WorldCat)



Schirmacher, Käthe (1910): Das Jugendgericht (Denver, Deutschland, Oesterreich, Niederland, Frankreich, Schweiz). Gautzsch bei Leipzig. Dietrich (Kultur und Fortschritt, 312/313).
(Suchen bei WorldCat)



Schirmacher, Käthe (1911): Das Rätsel Weib. Eine Abrechnung. Weimar. Duncker.
(Suchen bei WorldCat)

Schirmacher 1988 – Die Suffragettes



Schirmacher, Käthe (1912): Die Suffragettes. Frankfurt. Jassmann, 1988. ISBN 3-926975-00-8.
(Suchen bei Amazon | Eurobuch | WorldCat)



Schirmacher, Käthe (1912): Wie und in welchem Maße läßt sich die Wertung der Frauenarbeit steigern? Gautzsch bei Leipzig. Dietrich (Kultur und Fortschritt, 224).
(Suchen bei WorldCat)



Schirmacher, Käthe (1913): 1813 und die Ostmark. Vortrag gehalten auf dem 6. Ostdeutschen Frauentage in Zoppot. Lissa. Eulitz.
(Suchen bei WorldCat)



Schirmacher, Käthe (1915): Deutsche Erziehung und feindliches Ausland. Lissa. Schmädicke.
(Suchen bei WorldCat)



Schirmacher, Käthe (1915): Die deutsche Vertretung im Ausland. Berlin. Gutenberg.
(Suchen bei WorldCat)



Schirmacher, Käthe (1915): Die nationalen Schäden der deutschen Einwanderung in Paris. Berlin.
(Suchen bei WorldCat)



Schirmacher, Käthe (1915): Frauendienstjahr. Vortrag gehalten am 2. Kriegsvortragsabend des »Frauenkapital« am 22. Februar 1915. Berlin-Wilmersdorf. Frauenpresse.
(Suchen bei WorldCat)



Schirmacher, Käthe (1917): Völkische Frauenpflichten. Charlottenburg. Augustin.
(Suchen bei WorldCat)



Schirmacher, Käthe (1918): Die Frau und die Parteien. Danzig. Sauer.
(Suchen bei WorldCat)



Schirmacher, Käthe (1918): Frauendienstpflicht. Bonn. Marcus & Weber (Deutsche Kriegsschriften, 29).
(Suchen bei WorldCat)



Schirmacher, Käthe (1921): Flammen. Erinnerungen aus meinem Leben. Leipzig. Dürr & Weber (Zellenbücherei, 51).
(Suchen bei Eurobuch | WorldCat)



Schirmacher, Käthe (1922): Die Geknechteten. Die reichsdeutsche Irredenta. Berlin. Brunnen-Verlag Winckler.
(Suchen bei WorldCat)



Schirmacher, Käthe (1923): Unsere Ostmark. Eine Studie. Hannover. Letsch (Deutscher Michel, wach auf!, 11).
(Suchen bei WorldCat)



Schirmacher, Käthe (1925): Grenzmarkgeist. Langensalza. Beltz (Grenzmark-Hefte, 1).
(Suchen bei WorldCat)



Schirmacher, Käthe (1925): Ostfragen – Schicksalsfragen. Rede gehalten bei der Ostmarken-Kundgebung der Deutschnationalen Volkspartei in Schneidemühl am 8. November 1925. Stolp (Pommern). Eulitz.
(Suchen bei WorldCat)



Schirmacher, Käthe (1932): Um Deutschland. Nachgelassene Schriften. Berlin. Memelland-Verlag.
(Suchen bei WorldCat)



Schirmacher, Käthe (2000): Nachlaß Schirmacher [Medienkombination]. Die Dr.-Käthe-Schirmacher-Schenkung an der Universitätsbibliothek Rostock. Erlangen. H. Fischer (Historische Quellen zur Frauenbewegung und Geschlechterproblematik, 30). ISBN 3-89131-142-7.
(Suchen bei WorldCat)



Schirmacher, Käthe; Moreaux, Arnould et al. (1900): Paris! Berlin. Schall (Verein der Bücherfreunde, 9, 4).
(Suchen bei WorldCat)


Quellen



Belser, Katharina (1988): Ebenso neu als kühn. 120 Jahre Frauenstudium an der Universität Zürich. Zürich. eFeF-Verlag (Schriftenreihe Verein Feministische Wissenschaft, 1). ISBN 3-905493-01-2.
(Suchen bei Amazon | Eurobuch | WorldCat)



Brinker-Gabler, Gisela (Hg.) (1978): Zur Psychologie der Frau. Frankfurt am Main. Fischer-Taschenbuch-Verlag (Fischer-Taschenbücher, 2045). ISBN 3-596-22045-9.
(Suchen bei Amazon | Eurobuch | WorldCat)

Brinker-Gabler, Ludwig et al. 1986 – Lexikon deutschsprachiger Schriftstellerinnen 1800

Frederiksen 1981 – Die Frauenfrage in Deutschland 1865

Krüger 1936 – Die unbequeme Frau



Brinker-Gabler, Gisela; Ludwig, Karola et al. (1986): Lexikon deutschsprachiger Schriftstellerinnen 1800 – 1945. München. Deutscher Taschenbuchverlag (dtv, 3282). ISBN 3-423-03282-0.
(Suchen bei Amazon | Eurobuch | WorldCat)



Frederiksen, Elke (1981): Die Frauenfrage in Deutschland 1865 – 1915. Texte und Dokumente. Stuttgart. Reclam (Universal-Bibliothek, 7737). ISBN 3-15-007737-0.
(Suchen bei Amazon | Eurobuch | WorldCat)



Friedrichs, Elisabeth (1981): Die deutschsprachigen Schriftstellerinnen des 18. und 19. Jahrhunderts. Ein Lexikon. Stuttgart. Metzler (Repertorien zur deutschen Literaturgeschichte, 9). ISBN 3-476-00456-2.
(Suchen bei Amazon | Eurobuch | WorldCat)



Krüger, Hanna (1934): Die unbequeme Frau. Käthe Schirmacher im Kampf für die Freiheit der Frau und die Freiheit der Nation ; 1865 - 1930. Berlin-Tempelhof. Bott, 1936.
(Suchen bei Eurobuch | WorldCat)



Walzer, Anke (1986): Käthe Schirmacher. Eine deutsche Frauenrechtlerin auf dem Wege vom Liberalismus zum konservativen Nationalismus. Pfaffenweiler. Centaurus, 1991 (Frauen in Geschichte und Gesellschaft, 19). ISBN 3-89085-399-4.
(Suchen bei Amazon | Eurobuch | WorldCat)



Weiterführende Literatur



Die Westpreußin Käthe Schirmacher. In: Westpreußen-Jahrbuch Band 48 (1998). S. 37–50.

Gehmacher 2000 – Der andere Ort der Welt



Gehmacher, Johanna (2000): Der andere Ort der Welt. Käthe Schirmachers Auto/Biographie der Nation. In: Kemlein, Sophia (Hg.): Geschlecht und Nationalismus in Mittel- und Osteuropa. 1848 - 1918. Osnabrück. Fibre (Einzelveröffentlichungen des Deutschen Historischen Instituts Warschau, 4). ISBN 3-929759-45-4. S. 99–124.
(Suchen bei Amazon | Eurobuch | WorldCat)



Hanstein, Adalbert von (1896): Frauenmoral und Herrenhalbheit. Offenes Schreiben an Dr. Käthe Schirmacher, Verfasserin der Schrift »Herrenmoral und Frauenhalbheit«. Berlin. Kritik-Verlag (Fragen des öffentlichen Lebens, 1, 6).
(Suchen bei WorldCat)



Heidsieck, Gudrun (2005): Wahrnehmung und Vermittlung des Fremden am Beispiel der Reiseberichte aus dem Orient von Luise Mühlbach, Mathilde Weber, Sophie Döhner und Käthe Schirmacher in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Magisterarbeit. Hamburg. Universität.


Streubel 2006 – Radikale Nationalistinnen

Süchting-Hänger 2002 – Das Gewissen der Nation

Weiershausen 2004 – Wissenschaft und Weiblichkeit



Streubel, Christiane (2006): Radikale Nationalistinnen. Agitation und Programmatik rechter Frauen in der Weimarer Republik. Frankfurt/Main. Campus (Reihe Geschichte und Geschlechter, 55).
(Suchen bei Amazon | Eurobuch | WorldCat)



Süchting-Hänger, Andrea (2002): Das »Gewissen der Nation«. Nationales Engagement und politisches Handeln konservativer Frauenorganisationen 1900 bis 1937. Düsseldorf. Droste (Schriften des Bundesarchivs, 59). ISBN 3-7700-1613-0.
(Suchen bei Amazon | Eurobuch | WorldCat)



Weiershausen, Romana (2004): Wissenschaft und Weiblichkeit. Die Studentin in der Literatur der Jahrhundertwende. Göttingen. Wallstein (Ergebnisse der Frauen- und Geschlechterforschung). ISBN 3-89244-831-0.
(Suchen bei Amazon | Eurobuch | WorldCat)



Bildquellen

Amazon.de 

Brooklyn Museum 


Sollten Sie RechteinhaberIn eines Bildes und mit der Verwendung auf dieser Seite nicht einverstanden sein, setzen Sie sich bitte mit Fembio in Verbindung.

Seitenanfang

Sollten Sie RechteinhaberIn eines Bildes und mit der Verwendung auf dieser Seite nicht einverstanden sein, setzen Sie sich bitte mit Fembio in Verbindung.

Share Tweet Mail Druck

Seitenanfang

Hedwig Dohm