Lena Vandrey

also available in English also available in French

geboren am 23. April 1941 in Breslau

deutsche Malerin, Bildhauerin und Dichterin; feministische Kulturarbeiterin


BiografieZitateWeblinksLiteratur & Quellen


Biografie

Lena Vandrey wurde früh als “hochbegabt”, “frühreif”, “altklug” und “genial” eingestuft und mit diesen Epitheta alleingelassen. Zeichnungen und Gedichte ab dem zweiten und dritten Lebensjahr, weil Stifte und Papier erschwinglich waren – der Weg zur großen Orgel aber nicht. Nach glücklichen Jahren auf einer Handelsschule verläßt Lena ihr Land und geht nach Frankreich - die Vandreys waren Hugenotten. Nach Paris führt der Weg in die Provence, in ein einsames Haus auf einem Hochplateau: 21 Jahre ohne Strom, sieben Jahre ohne Telefon, 35 Jahre mit Wasser-Schwierigkeiten und sehr oft schwer beladen zu Fuß.

Aufbauen: nicht nur diese Ruine, auch viele andere, und Sammeln. Vandreys Sammlung häuslicher und religiöser Frauenkunst gehört heute dem Staat. Viele Filme und Bücher geben darüber Auskunft.

Es beginnt der Zyklus der Unverwesbaren Geliebten, Geschenk an die Frauenbewegung MLF; ein Traumgebäude, in dem sich nur diejenigen wiederfinden und erkennen sollen, die es auch wirklich wollen.

Es folgen die Ur-Figuren, die Matriarchen, die Engel, die Historischen Frauen, Quichotte und Panza für Monique Wittig, Ausstellungen in Paris, Berlin, Hamburg, Bremen, Genf, Tübingen, Lyon, Grenoble, immer Bilder und Texte; Postkarten, Briefmarken für die Frauen von Sarajewo; der Auschwitz-Zyklus, die Demeter-Paradiese, das Magma-Magna-Maria; weiterhin viele Bücher, Filme, Kataloge. Christa Reinig verfaßt einen Text über Lena Vandreys Amazonen.

Lenas Gefährtin Mina Noubadji-Huttenlocher schreibt eine Dissertation von 900 Seiten über die Exilsprachen der Lena Vandrey und arbeitet als Historikerin an allen Katalogen mit.

Im Jahre 2002 Ankauf eines Stadt-Palais über der Rhône. FrauenbildRenovierung des Gebäudes und Kreation des Musée des Anges – Lena-Vandrey in der Jeanne d’Arc-Straße n° 16 in Bourg-St.-Andéol, als kleine Villa Medici für kulturinteressierte Frauen – ein großer Park, vier Wohnungen, Brunnenwasser und Olivenbäume, Weinstöcke und Kräuterpflanzungen, gute provençalische Küche nach dem Kochbilderbuch für weibliche Lebenskunst ergeben eine einzigartige Atmosphäre. Lena Vandreys Kochbuch

Lena Vandrey und Mina Noubadji-Huttenlocher sind feministische Kultur-Arbeiterinnen. Ihre Arbeit besteht aus Texten, Zeichnungen, Malerei; Skulpturen, Bauten, Sammlungen, immer im direkten Bezug zu einer möglichen Frauen-Kultur in allen unmöglichen Aspekten. Und den Humor nicht vergessen – auch die unfreiwillige Komik.

(Mina Noubadji-Huttenlocher nach Auskünften von Lena Vandrey. Für FemBio bearbeitet von Luise F. Pusch)

Musée Lena Vandrey
16 rue Jeanne d’Arc
F-07700 Bourg St. Andéol, France
Fon/Fax +334-755 451 49
Email: lena.vandrey@sfr.fr
geöffnet freitags bis sonntags 10-12 und 14-18 und jederzeit nach Vereinbarung
Führung mit Prof. Dr. Mina Noubadji-Huttenlocher: 1 Stunde

FrauenbildFrauenbildFrauenbild FrauenbildFrauenbildFrauenbildFrauenbildFrauenbild

FrauenbildFrauenbildFrauenbild


FrauenbildFrauenbildFrauenbildFrauenbild

Seitenanfang



Zitate

Nur wenn ich mich in Gedanken verliere, finde ich mich wieder.

Nichts ist trauriger als ein Haus, das kein diebisches Verlangen einflößt.

Keine Denkerin kann Leben und Tod erklären - jede Metzgerin kann es.

Alles, was dem menschlichen Körper nachempfunden wird, hat auch seine Schwächen.

Wer seine Meinung nicht ändern KANN, sollte auch keine haben.

Je mißratener das Leben eines Menschen, desto besser sein Rat.

Guter Rat ist gar nicht teuer, er wird nur nie befolgt.

Jedes Sprichwort kann in sein Gegenteil verkehrt werden - auch diese hier.

Klicken Sie auf die Bilder unten, um sie zu vergrößern!

FrauenbildFrauenbildFrauenbildFrauenbildFrauenbildFrauenbildFrauenbild

Seitenanfang


Links

LENA VANDREY “ABSCHLUSS MIT MARIA” (aus der Zeitschrift ab 40, heft 2/2006)

Seitenanfang


Literatur & Quellen

Die Archive des Museums Lena-Vandrey befinden sich in der Frauen-Bibliothek Marguerite-Durand in Paris.

Das Museum selbst trägt das Label “Maison d’Ecrivain”, “House of Writers”. Es gibt in Frankreich insgesamt nur 9 Dichterinnen, deren Häuser dieses Logo besitzen. Lena Vandrey ist die Einzige des Landes Ardèche, die einzige Lebende und die Einzige ausländischer Herkunft, Nr. 9. Die anderen sind :   
    1. Marguerite de Navarre
    2. Marguerite Yourcenar
    3. La Comtesse de Ségur
    4. Colette
    5. George Sand
    6. Marguerite Audoux
    7. Alexandra David-Néel
    8. La Marquise de Sévigné
    9. Lena Vandrey

Filme (Auswahl):
• 1981 Himmel als Exil  ZDF/Lena Vandrey
• 1982 Dichter unserer Zeit  ZDF/Lena Vandrey
• 1992 L’Ange Amazonien  Paris/Klonaris-Thomadaki
• 1995 Leçon de Choses  Marseille/Bester
• 2005 Insomnia  (Paris/Nevers)

Bücher (Auswahl):
• 1985 Paradigmen der unbequemen Schönheit (Zeichen + Spuren, Bremen)
• 1986 Die Kunst des Eingeschlossenseins (Zeichen + Spuren, Bremen)
• 1998     Kochbilderbuch für weibliche Lebenskunst (Christel Göttert, Rüsselsheim)
• 2000 Chapitres (Kapitel) (Angria, Paris, Lausanne)
• 1985–2005 Ausstellungskataloge über Themen der Sammlungen, Engel, Auschwitz, Paradiese (Musée d’Art Sacré du Gard, Pont-St.-Esprit)
• 2004 Über allen Verstand  (Angria, Bourg-St.-Andéol)
• 2005 Hätte und Wäre (Angria, Bourg-St.-Andéol)
• 2005 Sancta-Etcetera: Histoire d’une Toutessainte pour chaque usage (Geschichte einer Allzweck-Allerheiligen) (Angria, Paris, St. Raphael)
• 2006 Eden sur Rhône (Angria, Bourg-St.-Andéol)
• 2006 Das Lexikon der Amazonen (Angria, Editions des Femmes, Paris)

Publikationen der Edition Angria, Hefte und Bücher :
  *Pour passer le Rhône/ Über die Rhône hinaus
  *Portrait d’une procession sur place/ Portrait einer Stillstand-Prozession
  *Les chapelles vides/ Die leeren Kapellen
  *Les tas sauvages/ Die wilden Haufen
  *La cantilène de Sancta Etcetera/ Der Gesang der Heiligen Undsoweiter
  *Langues maternelles, un roman en graffiti/ Muttersprachen, ein Graffiti-Roman
  *Res religiosa, un cartoon/ Die religiöse Sache, ein Cartoon
  *Epures/ Cut-Outs
  *HorsOutWeg/ Fotoband und Poesie
  *Jedefrau/ Keinefrau
  *J’ai rêvé que tu étais un aigle .../ Ich träumte, du seist ein Adler ...
  *Das Altersbuch : Nackt auf den Stufen von Sanssouci
  *Bildwerk und Werkbild/ Museumsbuch

Seitenanfang

Sollten Sie RechteinhaberIn eines Bildes und mit der Verwendung auf dieser Seite nicht einverstanden sein, setzen Sie sich bitte mit Fembio in Verbindung.

Share Tweet (1) Mail Druck

Seitenanfang

Hedwig Dohm