Frau(en) der Woche:

RSS RSS-Abo

Maria Hueber

English

Maria Hueber

geboren am 22. Mai 1653 in Brixen, Südtirol/Italien
gestorben am 6. Juli 1705 in Brixen, Südtirol/Italien

Südtiroler Ordensgründerin und Pionierin der Mädchenbildung
310. Todestag am 6. Juli 2015


Maria Hueber ist eine Pionierin der Mädchen- und Frauenbildung in Tirol und die erste Tirolerin, die einen Orden gegründet hat. Die von ihr 1700 gegründete Kongregation, die Tertiarschwestern des heiligen Franziskus, ist heute die zahlenmäßig stärkste Frauengemeinschaft Südtirols. Maria Hueber gehört zweifelsohne zu den bedeutendsten Frauen in der Geschichte Tirols und hat auch heute noch das Zeug zur Leitfigur; ihr Leben ist biographisch gut erschlossen, und es läuft ein Seligsprechungsverfahren. Nichtsdestotrotz wird sie – wie vergleichbare Frauen in anderen Regionen auch – nur sehr langsam zu einem festen Bestandteil des »kollektiven Gedächtnisses« ihres Landes. Dies mag auch daran liegen, dass …

weiterlesen

Eugénie, Kaiserin von Frankreich

Frauenbild

Eugénie, Kaiserin von Frankreich
geboren am 5. Mai 1826 in Granada
gestorben am 11. Juli 1920 in Madrid

95. Todestag am 11. Juli 2015


Eugenia Maria de Montijo de Guzman, eine spanische Adlige, die mit ihrer Mutter in Paris lebte und Zugang zu den höchsten Kreisen hatte, heiratete 1853 Napoléon III., einen Neffen Napoleons I., Enkel seiner Gattin Joséphine und Sohn ihrer Tochter Hortense. Louis Napoléon, 18 Jahre älter als Eugénie, war im Jahr zuvor durch Volksentscheid Kaiser Napoleon III. geworden und suchte schon eine Weile nach einer repräsentativen Gattin. Er verliebte sich heftig in die ebenso geistreiche und temperamentvolle wie tugendhafte Schönheit, die alle seine Erwartungen erfüllte. Sie gebar sogar nach etlichen Fehlgeburten unter endlosen Qualen den ersehnten Thronerben, war danach aber gesundheitlich …

weiterlesen

Caterina Cornaro

Frauenbild

geboren am 24. November 1454 in Venedig
gestorben am 10. Juli 1510 in Venedig

italienische Intellektuelle, Mäzenin und Philanthropin, Königin von Zypern
505. Todestag am 10. Juli 2015


Sie war jung, schön, intelligent und liebenswürdig, Caterina, die Tochter eines der reichsten Adelshäuser Venedigs – alles Voraussetzungen für eine glänzende, glückliche Zukunft, an die sie glaubte, als ihre Eltern die Fünfzehnjährige aus dem Klosterinternat bei Padua nach Venedig zurückholten. Jacques II., König von Zypern, hatte um ihre Hand angehalten. Die Verlobung wurde in Anwesenheit eines Stellvertreters des Königs unter großer Prachtentfaltung im Dogenplast gefeiert. Wie konnte Caterina ahnen, daß sie von nun an eine Marionette in den Händen der Mächtigen war, die die Herrschaft über die blühende Insel der Aphrodite anstrebten: Venedig, Genua, Neapel und die Türken. 1472, nach …

weiterlesen

Mercedes Sosa

Mercedes Sosa

geboren am 9. Juli 1935 in San Miguel de Tucumán
gestorben am 4. Oktober 2009 in Buenos Aires

argentinische Folksängerin
80. Geburtstag am 9. Juli 2015


Im Herbst 2003 gab Mercedes Sosa während ihrer Deutschlandtournee Acústico auch eine Vorstellung in Frankfurt: Zu diesem Konzert schienen sich alle LateinamerikanerInnen der Umgebung, alt und jung, zusammengefunden zu haben, um ihrem Idol einen begeisterten Empfang zu bereiten. Das Publikum kannte die Lieder in- und auswendig, sang mit und forderte in Zwischenrufen bestimmte Songs. Als Sosa, die sich sichtlich von einer Krankheit noch nicht vollständig erholt hatte und daher auf einem Stuhl sitzend sang, zu dem sie auch hingeführt wurde, bei einem der letzten Lieder aufstand und tanzte, gab es im Saal kein Halten mehr. Man spürte, wie diese Menschen …

weiterlesen

Ida Ehre

Frauenbild

geboren am 9. Juli 1900 in Prerau/Mähren
gestorben am 16. Februar 1989 in Hamburg

österreichisch-deutsche Schauspielerin, Regisseurin, Theaterleiterin
115. Geburtstag am 9. Juli 2015


“Ida Ehre tot. Um Mitternacht blieb ihr Herz stehen” titelte die Bildzeitung am Tag nach dem Tod der Theaterleiterin. Im Hamburger Abendblatt schrieb Helmut Schmidt, sie habe ” mit ganz einmaliger, unglaublicher Kraft in den von ihr geschaffenen Kammerspielen ein Theater gemacht, wie wir Hamburger es noch niemals vorher erlebt hatten. Denn sie öffnete uns den Blick auf die geistige Landschaft der Welt: Wilder, Anouilh, Sartre, Giraudoux, Gogol, Frisch und viele andere. ...keinem Künstler schulden wir Hamburger mehr als Ida Ehre.” Immer wieder führte Ida Ehre in ihren Kammerspielen Regie und holte sich dazu die besten SchauspielerInnen. Oft stand sie …

weiterlesen

Gertrud Arndt

Gertrud Arndt

geboren am 20. September 1903 in Ratibor/Oberschlesien (heute: Racibórz/Polen)
gestorben am 10. Juli 2000 in Darmstadt

deutsche Textilkünstlerin und Fotografin
15. Todestag am 10. Juli 2015


Sie mochte sie nicht, »diese ganzen Fäden« (Gertrud Arndt, zit. n. Müller S. 56). Nur widerwillig absolvierte Gertrud Arndt eine Weberinnen-Ausbildung am Weimarer Bauhaus. Aber nach bestandenem Vorkurs blieb den meisten Schülerinnen der begehrten Kunstschule kaum eine andere Wahl – »ob sie wollten oder nicht« (Gertrud Arndt, zit. n. Leßmann, Zwischen Sachlichkeit …, S. 9). Ursprünglich plante Arndt, hochmoderne Häuser zu errichten. Stattdessen machte sie nun, kaum 22-jährig, wegen eines blau-gelb-karierten Wollteppichs von sich reden: Ihr vielgezeigter »Teppich 2«, war an hehrem Platz zu bestaunen – im Arbeitszimmer des Bauhaus-Direktors Walter Gropius. Kunstgeschichte schrieb Gertrud Arndt jedoch auf gänzlich anderem …

weiterlesen

Kirsten Flagstad

Kirsten Flagstad

geboren am 12. Juli 1895 in Hamar
gestorben am 7. Dezember 1962 in Oslo

norwegische Sängerin
120. Geburtstag am 12. Juli 2015


Die ersten prägenden musikalischen Eindrücke erhielt Kirsten Flagstad in ihrem musikbegeisterten Elternhaus. Im Alter von 16 Jahren entschied sie sich für das Gesangsstudium und debütierte bereits 2 Jahre später, 1913, als Nuri in der Oper Tiefland von Eugen d’Albert am Nationaltheater in Oslo. Während der nächsten 18 Jahre trat sie ausschließlich in Skandinavien auf. Von der Soubrette sang sie sich in diesen Jahren zur Hochdramatischen hindurch, immer mit dem Anspruch, möglichst vollkommen zu singen. Als Wagner-Interpretin erregte sie zum ersten Mal 1932 mit ihrer Isolde in Oslo Aufmerksamkeit; prompt folgte ein Engagement zu den Bayreuther Festspielen. Hier gab sie 1934 …

weiterlesen

Elsie de Wolfe

Frauenbild

geboren am 20. Dezember 1865 (oder 1858) in New York
gestorben am 12. Juli 1950 in Versailles

US–amerikanische Innenarchitektin
65. Todestag am 12. Juli 2015


“Ihr Sinn für Proportionen war unfehlbar. Sicher machte sie in vielen Dingen Fehler, aber sie war physisch unfähig, sich in Geschmacksfragen zu irren. Aus diesem Grund war sie, anscheinend mühelos, immer perfekt angezogen. Ein einfacher Baumwollrock wurde an Elsie de Wolfe zum Gedicht, ein Schal, den sie sich um die Schultern warf, zur Inspiration.” So äußert sich in ihrer Autobiographie “My Crystal Ball” die Literaturagentin Elisabeth Marbury über die Innenarchitektin Elsie de Wolfe, ihre langjährige Gefährtin. Elsie de Wolfe war die einzige Tochter unter den fünf Kindern von Georgina und Stephen de Wolfe. Ihr Vater war ein tüchtiger und beliebter …

weiterlesen

Johanna Kinkel

Johanna Kinkel

geboren am 8. Juli 1810 in Bonn
gestorben am 15. November 1858 in London

deutsche Komponistin, Pianistin und Schriftstellerin
205. Geburtstag am 8. Juli 2015


Auf dem Denkmal ihres Mannes zu Oberkassel (Bonn) hat man ihrem Gedenken, sozusagen zu seinen Füßen, immerhin eine Plakette gewidmet. In Lexika wird sie nur als Gattin des berühmten Schriftstellers genannt. Die »Deutsche Literaturgeschichte« Robert Königs etwa (19. Aufl. 1887) widmet ihm zwei engbedruckte Seiten, sie wird zweimal erwähnt und einmal kritisiert: »Den größten Einfluß auf ihn aber gewann seine nachherige Gattin Johanna, die geschiedene Frau des Buchhändlers Matthieux, durch die er allmählich sowohl politisch als religiös immer weiter nach links gedrängt wurde.« Anders urteilten um die Jahrhundertwende immerhin Paul Heyse und Hermann Kurz, Herausgeber der Reihe »Deutscher Novellenschatz«: »Sie …

weiterlesen


Seitenanfang

Hedwig Dohm